Home   /   Allgemein  /   We Are The Ocean im Interview

We Are The Ocean im Interview

We Are The Ocean im Interview

Unseren Aufenthalt beim Two Days A Week nutzten wir nicht nur, um großartige Bands zu sehen und zu fotografieren. Wir trafen auch die sympathischen Jungs von We Are The Ocean (Homepage) zum Interview!

Hey, wie geht’s euch?! Wie hat euch der Auftritt eben gefallen?
Liam: Absolut fantastisch!
Alfie: Es war echt gut!

Seit Beginn eurer Karriere seid ihr ja schon viel herumgetourt. Gibt es Unterschiede zwischen dem Publikum in den verschiedenen Ländern?
Alfie: Ein paar Unterschiede gibt es ja, aber die sind eher gering. Wenn man in andere Teile Europas kommt, ist die Kultur nicht sehr viel anders als bei uns; die Leute lieben es, auf Konzerte zu gehen und sie lieben Fußball. Aber ich denke die Menschen hier sind ein wenig offener gegenüber neuer Musik. Nichts für ungut, England! Wir hatten hierzulande nie Angst, neue Songs zu spielen. Auch wenn die Österreicher ein Lied nicht kennen, haben sie Spaß daran.
Liam: Ich finde in Deutschland und Österreich interessiert man sich auch mehr für Rockmusik. Das ist cool! Obwohl nicht jeder gleich mosht stehen die Fans vor der Bühne, hören einem zu und wertschätzen einen. Wir schätzen sie dafür im Gegenzug!

Letztes Jahr ist Dan aus der Band ausgestiegen und du, Liam, bist jetzt Leadsänger. Wie läuft das Bandleben seitdem? Hat sich euer Verhältnis untereinander verändert?
Alfie: Ich würde sagen wir waren schon von Beginn an sehr eng befreundet. Aber klar, ich glaube wir sind noch enger zusammengewachsen. Wir waren dieses Jahr sehr beschäftigt. Das Album hat all unsere Erwartungen erfüllt und war sehr erfolgreich.
Liam: Wir sind sehr viel getourt und deshalb mussten wir eben mit der neuen Situation leben. Das hat uns als Viererpack auch verbunden. Es fühlt sich gut an!

Steht ihr noch in Kontakt zu Dan?
Alfie: Ja! Wir wohnen immer noch nah beieinander, also ist es schwer, sich nicht zu sehen.
Liam: Wir gehen auch zu denselben Shows.

Sein Ausstieg hat sich auch auf eure Musik ausgewirkt, ihr habt keine Shouts mehr. Wie geht es euch mit eurem neuen Stil, seid ihr noch zufrieden?
Alfie: Sehr! Ich denke, wir hatten uns sowieso in diese Richtung entwickelt.
Liam: Wir sind sehr glücklich darüber, wie das Album geworden ist, und sind sehr stolz! Tatsächlich haben wir bald eine Wiederveröffentlichung. Wir sind zurück ins Studio und haben das Album und ein paar alte Nummern mit Streichern und Backgroundsängern aufgenommen. Es kommt am 14. Oktober raus, also halt die Augen offen! Wir haben auch bereits angefangen, für das neue Album zu schreiben. Wir freuen uns, da weiter zu machen, wo wir aufgehört haben.
Alfie: Wir haben zwar die Shouts verloren, aber ich finde dafür haben wir eine ganz neue Dynamik dazugewonnen. Die macht unsere Musik irgendwie größer und besser. Sie hat immer noch diese Rauheit und Aggressivität, aber eben ohne Shouts.

we-are-the-ocean-interview-2013-3

Das aktuelle Album Maybe Today, Maybe Tomorrow kam vor einem Jahr heraus und ihr seid damit schon oft aufgetreten. Habt ihr einen Song davon, den ihr besonders gern live verformt? Und wenn ja, warum?
Liam: Uuh.. Weißt du, die Songs sind wie kleine Kinder und die liebst du alle gleich. Da willst du keinen bevorzugen, weil dir die anderen dann leidtun. Aber wenn ich muss, würde ich sagen The Road zu performen macht viel Spaß.
Alfie: The Road ist super, genauso wie Young Heart. The Road weil du gleich sehen kannst, wie das Publikum seine Köpfe dazu bewegt. Er hat viele große Momente, er kommt nicht zu sehr runter, aber wenn geht es sofort wieder ab. Es tut gut die Energie der Leute zu spüren, die die Nummer hören und dasselbe ist es mit Young Heart. Deswegen sind das meine beiden Favoriten.

Wie entscheidet ihr denn generell, was ihr live spielt? Heute war der Auftritt und somit die Setlist ja eher kurz.
Liam: Wir werfen bei jedem Song eine Münze! Nein, Scherz. Wir nehmen uns schon die Zeit und überdenken unsere Setlist. Denn ein Set muss fließen, es muss die Menge mitreißen – sie aufpushen und wieder runterholen. Es ist nicht einfach die richtigen Lieder zu nehmen, aber wenn ein Set fertig ist, fühlt man sich echt gut!

Ihr teilt die Bühne heute mit vielen anderen tollen Musikern. Mit wem würdet ihr denn noch gerne gemeinsam auftreten, egal ob lebendig oder tot?!
Alfie: Tot oder lebendig…hatte Jon Bon Jovi nicht eine Single Dead or Alive? Ich sage Bon Jovi!
Liam: Jimi Hendrix wäre der Wahnsinn!
Alfie: Stell dir vor, selbst wenn du mit Jimi Hendrix die schlimmste Show aller Zeiten hast, würdest du denken: „Ja, das war gut! Genauso sollte das sein“. Ich bin mir sicher sogar er macht mal Fehler, aber keiner merkt das, weil er so ein hohes Niveau hat!

Verrratet mir doch mal etwas, das noch niemand über euch weiß – bis jetzt natürlich!
Liam: Wir sind nicht von diesem Planeten! Ein paar Jahre bevor wir die Band gegründet haben sind wir von einer weit entfernten Galaxie aus hergekommen.
Alfie: Wir waren damals Klempner und Liam stand auf diese Prinzessin, die entführt wurde. Also mussten wir sie natürlich finden! So ein kleiner Pilz wollte uns sagen, was wir tun sollten, aber wir haben ihn ignoriert. Wir sind dann so einen Tunnel entlanggefahren und bei einem großen Schloss rausgekommen. Da war eine riesige Schildkröte, die wir bezwingen mussten und dabei haben wir eine Bruchlandung auf die Erde gemacht.
Liam: Wir haben das noch nie jemandem erzählt!

Wow, das habe ich nicht erwartet! Ich muss sagen, ihr seid die best aussehendsten Außerirdischen, die ich je gesehen habe.
Liam:
Wirklich? Das sagst du doch nur so!

Nein! Und das Geheimnis ist bei mir sicher, ich versprech’s 😉 Macht ihr eigentlich gern Wassersport?
Liam: Ich liebe Wasser, ich liebe Sport und beides vereint liebe ich total!
Alfie: Es ist lustig, dass du das fragst, denn erst neulich waren wir Jetski fahren! Das hatte ich vorher noch nie gemacht. Wenn man mit knapp 90 km/h über das Wasser fegt, fühlt es sich an, als würde man fliegen, echt genial! Ich hab das richtig genossen. Ich dachte ständig, ich würde runterfallen, aber es war okay.
Liam: Jeden Moment kann dich eine falsche Welle vom Jetski schmeißen! Es ist echt aufregend!

Österreich ist zwar nicht in Ozean-nähe, aber trotzdem ein toller Ort. Was mögt ihm am liebsten an unserem Alpenland?
Liam: Euer Land ist das sauberste! Ich habe das Gefühl, ich könnte hier eine Flasche Luft einfangen und zu Hause verkaufen!
Alfie: Das Beste an Österreich sind für mich wirklich die Berge. Es ist so eine schöne Landschaft! Die Architektur mag ich auch sehr.
Liam: Die Venue hier ist auch super! Das war eine schöne Überraschung, wirklich unerwartet!
Alfie: Ich kann mir das gut vorstellen, wenn später die Sonne untergeht und man an seinem Bier nippt, während man Bands anschaut. Das sieht sicher fantastisch aus!

Vielen Dank für das nette Gespräch!
Die letzten Worte gehören euch:

Home   /   Allgemein  /   We Are The Ocean im Interview

Tags

Related Article