Home   /   Movies  /   World of Warcraft erobert die Kinoleinwand – Drehbuch fast fertig

World of Warcraft erobert die Kinoleinwand – Drehbuch fast fertig

World of Warcraft erobert die Kinoleinwand – Drehbuch fast fertig

Das wohl erfolgreichst Online-Rollenspiel World Of Warcraft soll verfilmt werden. Einem Bericht von kino.de zufolge soll das Drehbuch fast fertig sein. Bereits vor fünf Jahren sicherte sich Hollywood die Filmrechte des Spiele-Klassikers. Warum das so lange gedauert hat? Produzent Thomas Tull (The Dark Knight, 300, Inception) hat die Antwort:

In der Vergangenheit war es bei Game-Verfilmungen oft so, dass man sich sagte ‚Wie viele Spieler hat das Spiel? Okay, dann kaufen die sowieso ihre Kinotickets.‘ Aber das ist eine unglaublich schlechte Art, an einen Film heranzugehen. Wir habe uns dagegen viel Zeit genommen, um das Projekt zu entwickeln, weil wir es absolut nicht versauen wollen. Da ist diese unglaubliche Geschichte, der Krieg, all die verschiedenen Völker und Klassen, da wurde eine fantastische, reichhaltige Welt entworfen. Wie soll man daraus einen Film machen?

World Of Warcraft

World Of Warcraft – Geplanter Drehstart Anfang 2014 – (c) Blizzard Entertainment

Um darauf eine passende Antwort zu finden, nahmen sich der Drehbuchautor Charles Leavitt und Chris Metzen von der World Of Warcraft Entwicklerfirma Blizzard Entertainment einige Jahre Zeit. Offensichtlich mit Erfolg, wenn man Thomas Tull Glauben schenken darf:

Wir sind bald soweit, dass wir loslegen können. Wenn das Drehbuch ganz fertig ist, und wir uns sicher sind, dass die Geschichte auch für sich stehen kann und als Film funktioniert und das Publikum begeistert, dann fangen wir mit den Dreharbeiten an. Ganz so weit sind wir jetzt noch nicht, aber bald.

Regie wird Duncan Jones (Moon) führen, als Darsteller ist unter anderem David Wenham (Faramir von Der Herr der Ringe) geplant.

Home   /   Movies  /   World of Warcraft erobert die Kinoleinwand – Drehbuch fast fertig

Tags

Daniel Kubera
“Life has improved immeasurably since I have been forced to stop taking it seriously.” - Hunter S. Thompson
Related Article