Home   /   Allgemein  /   Drake Bell – Ready Steady Go!

Drake Bell – Ready Steady Go!

Drake Bell – Ready Steady Go!

Ihr alle kennt Drake Bell (Facebook) sicher noch von der Serie Drake & Josh, die immer auf Nick lief. Tja, der gute Mann kann nicht nur überzeugend den Dummkopf spielen, sondern auch noch wunderbare Musik produzieren. Sein neues Album Ready Steady Go!, das übrigens am 23. Mai 2014 auf dem Markt erschienen ist, bestätigt das nur noch mehr. Wir haben für euch reingehört.

Vorab kann man schon einmal sagen, dass euch die Scheibe mit Sicherheit glücklich machen wird. Die Scheibe geht Richtung Rockabilly – und ganz ehrlich, jeder Fan dieser Stilrichtung wird das Album lieben! Drake Bell bringt richtig Schwung in meine Bude und das war schon längst wieder mal fällig. Eigentlich würd ich jetzt lieber das Tanzbein schwingen (was wahrscheinlich mit zwei gebrochenen Beinen und einer angeknacksten Rippe enden würde – Antitalent ahoy) als hier zu sitzen und die Review dazu zu schreiben.

drake-bell-ready-steady-go-cover

Der Einstiegssong Sunny Afternoon lässt schon ab dem ersten Ton – wie könnte es anders sein – die Sonne in meinem Herzchen aufgehen. Denkt euch zurück in die 1950er Jahre (so wie sich’s halt jeder irgendwie vorstellt – mit coolen Klamotten, Bad Boys und guter Musik). Ihr befindet euch in Amerika, in irgendeinem Kaff und ein Rockabillyfest mit epochentypischer Musik ist im vollen Gange, jeder tanzt diesen schrägen Country Line Dance und ihr seid mitten drin. Genau so hört sich Sunny Afternoon für mich an!

Ein anderer Favorit ist definitiv der Track I Won’t Stand In Your Way – man könnte fast meinen, am Abschlussball mit seiner großen Liebe eng umschlungen zu tanzen. Ist zwar mit großer Wahrscheinlichkeit nicht der Fall, aber der Song wird euch trotzdem Gänsehaut bereiten – das gebe ich euch schriftlich.

Aber kein Track kann mit Bitchcraft mithalten – allein der Name ist doch schon der Knaller! Ich bin überzeugt. Drake Bell singt von einer vermeintlichen Liebe, bei der sich dann herausstellt, dass diese Person den werten Herrn nur benutzt hat, wie eine Voodoo-Puppe sozusagen, deshalb wahrscheinlich auch der Titel Bitchcraft. Aber nicht nur Text und Titel wissen zu überzeugen, auch musikalisch zieht mich der Track voll mit und teilweise erinnert er mich an die Szene aus dem Dschungelbuch, bei der Balu und Baghira versuchen, Mogli aus den Fängen der Affen zurückzuholen (ihr wisst genau, was ich meine).

Fazit

Tja was soll ich eigentlich noch sagen, meine Meinung kennt ihr ja bereits. Ich bin hellauf begeistert von Ready Steady Go! und kann es euch nur dringend ans Herz legen, zumindest ein Ohr zu riskieren. Ihr werdet es sicher nicht bereuen (i schwör oida)!

Drake Bell – Ready Steady Go!

Für Fans von: Rockabilly
Smd Neo-Surfdog (Sony Music)
VÖ: 23.05.2014
Gesehen um €14,16

Home   /   Allgemein  /   Drake Bell – Ready Steady Go!

Tags

Doris Arnusch
Reps for Jesus!
Related Article