Home   /   Allgemein  /   Farewell Dear Ghost – Flex Café Wien

Farewell Dear Ghost – Flex Café Wien

Farewell Dear Ghost – Flex Café Wien

Eigentlich erübrigen sich alle Worte und es lohnt sich nicht, einen Beitrag über ein Konzert zu schreiben, da alle Erlebnisse immer subjektiv sind. Es tut mir schon fast leid, jedes Mal Farewell Dear Ghost so zu loben, da ich einfach einmal so richtig kritisch sein möchte und eine richtig strenge Review schreiben möchte. Irgendwie habe ich aber immer das Glück, dass ich genau auf die richtigen Konzerte gehe, denn auch diesmal kann ich nur sagen: That was a hell of a night.

Farewell Dear Ghost - © Yavuz Odabas

Farewell Dear Ghost – © Yavuz Odabas

Am Spielfeld im Sturm Philipp Szalay, Kopf hinter dem ganzen Projekt, unterstützt von Philipp Prückl am Bass, Alex Hackl an der Gitarre und, frisch verliehen vom FC Beth Edges: Andreas „Destroy the Drumsticks“ Födinger. Letzterer überzeugte mit stilsicherer und hochmotivierter Trommelkunst, immer irgendwo zwischen Magie und Manie schwebend. Die Songs des Debütalbums überzeugen noch immer, vor allem die aktuelle Single Wake Up bleibt ziemlich in den Ohren hängen.

Farewell Dear Ghost - © Yavuz Odabas

Farewell Dear Ghost – © Yavuz Odabas

Schmusende Menschen, tanzende Hip-Hopper und ein motiviertes Publikum machten das Flex Café zu einem schönen Ort, an dem es viel Spaß gemacht hat, das Konzert von Farewell Dear Ghost anzusehen. Irgendwann in der Mitte des Konzerts hat Philipp ins Publikum gerufen: „Danke Wien, es macht uns sehr viel Spaß.“ und irgendjemand aus dem Publikum hat zurückgerufen „Uns auch.“ Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

PS: Wir von Enemy hatten die Freude, vor dem Konzert eine Acoustic Session im leeren Flex mit der Band zu drehen (die auch in Kürze online gehen wird). Seid also gespannt, welchen Song die Band für uns gespielt hat.

Home   /   Allgemein  /   Farewell Dear Ghost – Flex Café Wien

Tags

Related Article