Home   /   Live Reviews  /   Haibodnparty mit Matakustix

Haibodnparty mit Matakustix

Haibodnparty mit Matakustix

Vor rund zwei Jahren verkroch sich der Klagenfurter ins akustische Ambiente der städtischen evangelischen Kirche, um die ersten Songs seines Soloprojekts Matakustix (Homepage) zu tracken. Kurz darauf konnte man mit der Singleauskopplung Reel It With Love die ersten (klanglichen) Eindrücke gewinnen, welche für melancholische als auch nachdenkliche Momente sorgten.

Doch das war gestern. Heute bricht der Musiker die Ketten alter Werte und Traditionen auf, fügt neuen Pop (und Pep) hinzu und setzt sie wieder in einem unverkennbaren Stil zusammen, den man als eine Alternative Volksmusik oder Death Schlager bezeichnen kann.

So fand sich kurzerhand Cros Easy inmitten von ­Almröslein in wunderbarer Bergidylle, Snoop Dog im slowenischen Volkslied und Sidney Samson (Riverside) im Kärntner Mölltal wieder. Unterstützung findet der Klagenfurter dabei durch seinen Mitstreiter an der Harmonika Christian Wrulich als auch seinem losen Beatbox Mundwerk.

[youtube id=“CosZsn8-IjQ“ width=“500″ height=“280″]

Demnächst kann man sich auch einen Teil dieser Matakustix Genialität für sein Wohnzimmer sichern. Am 26. September 2014 erscheint mit Gluatmugl der erste Matakustix Longplayer sowohl online als auch im gut sortierten Fachhandel. Wie das Ding klingt, lest ihr natürlich demnächst auf enemy.at.

matakustix-gluatmugl-cover

Um die Wartezeit auf Gluatmugl bis dahin zu verkürzen gibt es vorab die erste Singleauskopplung Hai Hai Haibodn (auf gut Deutsch Heuboden) auf die Ohren, welche das Sprichwort „Bros before Hoes“ mit einer ordentlichen Portion Slapstick noch mal genau hinterleuchtet. Abgedreht von Kärntens Filmprofis Michael Egger und Flo Lackner wird es ordentlich heiß am „Haibodn“.

Doch seht selbst, was sich auf Kärntens „Haiböden“ so abspielt:

[youtube id=“x_tyK3Ea8fc“ width=“500″ height=“280″]

Home   /   Live Reviews  /   Haibodnparty mit Matakustix

Tags

Related Article