Home   /   Allgemein  /   heidi. im Interview

heidi. im Interview

heidi. im Interview

Kürzlich spielten die japanischen J-Rocker heidi. (Homepage) im Zuge ihrer Europatournee auch in Wien. Wir nahmen die Gelegenheit wahr und sprachen mit ihnen über ihre Musik und Fans in Europa.

Was unterscheidet euch von anderen japanischen Rockbands? Wie versucht ihr euch von ihnen abzusetzen?
heidi.: Unsere Musik ist durch unsere Mischung aus feinfühligen und eingängigen Melodien, die wir mit harten Riffs mischen, zu etwas Besonderem geworden. Auch die Rhythmuswechsel lassen unsere Lieder ziemlich komplex werden. Dabei könnte man sagen, basiert alles dennoch irgendwie auf einem Gefühl des Kummers oder der Melancholie. Und natürlich haucht  Yoshihiko’s Stimme unseren Liedern nicht nur Leben ein, es ist auch ein Wiedererkennungswert für uns. Aber unsere ganze Entwicklung wäre nicht möglich gewesen, wenn wir nicht schon seit unserem Debüt, seit nun knapp acht Jahren, aus den gleichen Mitgliedern bestehen würden.

Wie würdet ihr eure Musik beschrieben, für Leute, die sie nicht kennen?
heidi.: Unsere Musik ist eigentlich einfacher guter Rock aus Japan, der durch verschiedene Elemente und vor allem durch die manchmal tückischen Melodien zu heidi. wird. Kurz könnte man sagen es ist eine Mischung aus wehmütigen sowie, poppigen Rhythmen und japanischem Rock. Schaut mal unseren Youtube Channel an, da könnt ihr ein paar Musikvideos finden und reinhören!

Was für eine Geschichte steckt hinter eurem Bandnamen? Wie seid ihr darauf gekommen?
heidi.: Unser Name ist so eine Sache für sich. Wir waren zusammen in einem Izakaya (Anmerkung: Japanische Bar) und haben gegessen, getrunken und viel gelacht. Irgendwann haben wir festgestellt, dass dieses Lachen, die Geräusche dort besonders sind und es klang nach heidi. Eine besondere Bedeutung steckt nicht dahinter. Nur soviel: Es hat nichts mit dem Mädchen aus den Alpen zu tun. (lachen)

Was denkt ihr darüber, dass viele europäische Fans die japanischen Lyrics nicht verstehen?
heidi.: Wir denken nicht, dass es ein großes Problem sein wird. Wir sehen es eher als unsere Mission, die Sprachbarriere einzureißen und einfach über unsere Musik zu kommunizieren. Wir wollen alle, die zu unseren Konzerten kommen, mit unserem Sound überzeugen und direkt mit ihren Herzen kommunizieren.

Yoshihiko, Nao, Kohsuke und Kiri  – bitte beschreibt euch selbst in einem Wort.
Yoshihiko: Elementar.
Nao: Ehrlich.
Kohsuke: Negativ.
Kiri: Das kann ich leider nicht…

Verkörpert ihr auch eine feste Rolle in der Band? Welche?
Yoshihiko: Stimmungsmacher.
Nao: Komponist
Kohsuke: Hmm… irgendwie bin ich die Tratschtante.
Kiri: Ich wage es kaum zu sagen, aber irgendwie bin ich die „Mama“. (lacht)

Wieviel ist Image und wieviel steckt von euch selbst in der Band und in der Musik?
heidi.: Wir sind echt. Was uns ausmacht, ist, dass wir Spaß an dem haben, was wir tun. Seit acht Jahren gelingt uns das schon mit dem gleichen Line-up, und das macht uns stolz.

Auf was freut ihr euch am meisten hinsichtlich eurer Europa-Tour? Was macht euch nervös?
heidi.:
Wir können es kaum mehr erwarten, endlich nach Europa zu reisen. Aber natürlich sind wir auch nervös. Die Sprache ist bestimmt ein Hindernis, aber wir freuen uns auf all unsere Fans, und darauf mit ihnen zusammen auf unseren Konzerten Spaß zu haben. Wir haben gehört, dass die Fans in Europa sehr direkt und energisch sind und sich einfach frei zur Musik gehen lassen. Das wollen wir erreichen. Und… natürlich wollen wir ganz viele leckere Dinge probieren. (lachen) Und gutes Bier trinken. Es gibt vieles zu entdecken für uns.

Was für ein Bild habt ihr von…
Yoshihiko – Österreich?
Yoshihiko: Ich kenne den Wiener Chor!

Nao – Deutschland?
Nao:
Die Märchen der Gebrüder Grimm

Kohsuke – Russland?
Kohsuke: Dort soll es immer sehr kalt sein, oder?

Kiri – Finnland?
Kiri:
Ist das nicht die Heimat der Moomins und des Weihnachtsmanns? (lacht)

War war euer verrücktestes Erlebnis während eines Live-Konzerts/Tour?
Yoshihiko: Einmal gab es in einem Hotel, in dem wir übernachtet haben, Geister…
Nao: Als ich mal barfuß auf der Bühne war, hatte ich danach ganz blutige Sohlen. (lacht)
Kohsuke: Yoshihiko war einmal auf einmal von der Bühne verschwunden. Einfach weg. (lacht)
Kiri: Hmm.. Ich weiß es nicht wirklich, ich hab so viele Erinnerungen. Aber ich freue mich schon darauf, auf unseren ersten EU-Tour vieles zu erleben!

Was wollt ihr in Zukunft als Band unbedingt noch erreichen?
heidi.: Wir sind eine Band, die sich immer verbessern will und immer höher und weiter schreiten will. Darum können wir nicht genau sagen, was wir noch alles erreichen wollen. Wir wollen an Orte, wo wir noch nicht waren, mehr Konzerte geben, mehr Fans treffen. Wir wollen nie aufhören, besser zu werden.

Auf was können sich eure europäischen Fans bei euren Live-Auftritten gefasst machen?
heidi.: Kommt zu unseren Konzerten und wir werden dafür sorgen, dass euch so richtig heiß wird. Wir werden euch eine neue Seite des japanischen Rocks zeigen und beweisen, dass gute Musik aus jedem Teil der Welt kommen kann. Lasst euch von uns während des Konzerts in eine neue Welt entführen und einfach Spaß haben. Wir warten auf auch!

Vielen Dank für das Interview!

Home   /   Allgemein  /   heidi. im Interview

Tags

Related Article