Home   /   Kolumnen  /   Hot Stuff: Newcomer aus Portland (USA) – presented by Rola Music – Teil 1

Hot Stuff: Newcomer aus Portland (USA) – presented by Rola Music – Teil 1

Hot Stuff: Newcomer aus Portland (USA) – presented by Rola Music – Teil 1

Denkt man an die Musikhochburgen der USA, fallen einem spontan sicher zunächst zwei Städte im Staat Tennesse ein: Das nördlich gelegene Nashville, in dem die Country Musik geboren und einer der bedeutendsten Vertreter, Johnny Cash, berühmt gemacht wurde. Im südwestlichen Memphis hingegen erblickten Elvis Presley und der Rock’n’Roll das Licht der Welt. Auch Chicago (Illinois) mit der eigenen Stilrichtung des Jazz, dem Chicago-Jazz, und der modernen Musikrichtung House ist ebenso wichtig wie New York, in dem neben Jazz auch der Hip Hop groß gemacht wurde. Zuletzt wäre da noch Seattle im Staat Washington an der Grenze zu Kanada. Hier erwachte der Grunge zum Leben. Kurt Kobain als Vorzeigevertreter kam hier zur Welt, ebenso die Gitarren-Legende Jimi Hendrix.

Schaut man nun auf der Landkarte nur ein paar Centimeter unter Washington State, erspäht man Oregon. An den Staat an der Pazifikküste haben jetzt wahrscheinlich nur wenige gedacht – zu Unrecht! Denn Musik aus Oregon ist heiß im Kommen! Dominik Schmidt, CEO von Rola Music (Homepage), hat sich für uns in der einwohnerstärksten Stadt Portland umgeschaut und berichtet exklusiv auf enemy.at, was es dort musikalisch zu entdecken gibt!

Portland, Oregon

Portland ist die größte Stadt und das wirtschaftliche Zentrum des Bundesstaates Oregon. Mit über 600.000 Einwohnern ist sie nach Seattle und dem kanadischen Vancouver die drittgrößte Stadt in der Region pazifischer Nordwesten. Die Metropole liegt an der Mündung des Willamette River in den Columbia River und hat eine Gesamtfläche von 376,5 km². Im Großraum Portland leben über 2,2 Millionen Einwohner.

Die Independent- und Alternative-Szene in der Stadt ist seit Anfang der 1980er Jahre, in denen Hardcorepunk-Bands wie Wipers und Poison Idea wichtig waren, eine der lebendigsten im Nordwesten der USA. Dieser Szene steht auch der Filmemacher Gus Van Sant nahe. Heutzutage zählen international bekannte Indiebands wie Portugal. The Man, The Decemberists, Modest Mouse und Dan Reed Network zu den Exportschlagern aus Portland. Weitere bekannte Musiker aus der Stadt sind unter anderem Elliott Smith und der Gitarrist der Band Kiss, Tommy Thayer. Die Comedy-Serie Portlandia, in der bekannte Portlander Musiker Gastauftritte haben, karikiert diese Alternativszene.

Aktuell kommen sehr viele spannende Folk-Akustik–Singer/Songwriter aus Portland, wie Alameda und Worth, sowie zahlreiche Indie Acts wie Thanks, Magic Mouth oder Adventure Galley. Ebenso beheimatet in Portland ist Sara Jackson-Holman, deren Songs es in zahlreiche amerikanische Serien geschafft haben, darunter Grey’s Anatomy, Bones oder Pretty Little Liars. Ihre Musik lässt sich am besten als Mix aus klassischem Klavier, einer wundervollen Stimme gepaart mit Hip Hop beschreiben. Einige der genannten Acts werden wir euch später noch näher vorstellen.

Müsste ich die Stadt mit drei Worten beschreiben würde ich sagen: Organic–Vintage–Music–City

, sagt Dominik Schmidt CEO von Rola Music. Musiker egal welchen Genres reden in den USA über Portland. Von überall aus den Staaten pilgern sie dorthin – die spannende Szene, coole Locations und begeisterte Zuhörer ziehen sie an! Dies spricht sich auch schon in Europa herum und Bands aus Portland bekommen einen immer größer werdenden Stellenwert.

Keep Portland weird

In Portland kann man es sich leisten, Musik zu machen, denn die Stadt hat die niedrigsten Lebenserhaltungskosten an der Westküste! Der Lebensstil ist verglichen zu vielen anderen Großstädten in den USA sehr modern, bezogen auf Stichworte wie „green thinking“ und „organic food“. Man geht in Portland nicht zum McDonald’s oder Burger King. Vielmehr steht man auf die lokalen kleinen Restaurants, die ihre Burger mit Liebe und Kreativität zubereiten! Das Angebot an internationaler Küche ist sehr groß, aber speziell regionale Kost und Produkte sind sehr beliebt. Bewusst Leben und Essen sind hier große Themen. Man gibt gerne Geld für qualitativ hochwertige Produkte aus.

Welche Klamotten du in Portland trägst, ist völlig egal. Sei du selbst, mach, was du willst – nach diesem Motto lebt man in der Metropole. Dadurch sind die Straßen nur so gefüllt von bunten Vögeln. Viele gehen in Second-Hand-Läden einkaufen, in denen es so einiges zu entdecken gibt. Kein Wunder also, dass man eine Menge kreativ-aussehende Menschen zu Gesicht bekommt. Portland besticht auch abseits der Mode durch einen liberalen Ansatz; die Schwulen- und Lesbenszene ist sehr respektiert.

Sara Jackson-Holman

Zwar nicht direkt in Portland, sondern im drei Stunden entfernten Bend, ist die Künsterlin geboren, die wir euch als erstes vorstellen wollen: Sara Jackson-Holman!

Sara-Jackson-Holman

Die heute 24-Jährige würde ihre Geschichte wahrscheinlich selbst nicht für möglich halten, hätte sie sie nicht selbst durchlebt: Ein simples Fanposting auf der Seite einer anderen Band aus Oregon, Blind Pilot, machte deren Labelchef auf die damalige Klavierstudentin aufmerksam. Danach folgte die Unterzeichnung des Plattenvertrags, der Umzug nach Portland und die Aufnahmen zum Debütalbum When You Dream. Nicht mal Anthony McNamer von Expunged Records selbst kann sagen, was ihn damals dazu bewegte, das MySpace-Profil der Künstlerin zu besuchen.

Sara Jackson-Holman scheint eine Magie zu umgeben, die sich mit sieben Jahren das erste Mal manifestierte. Damals legte sie nur einen Finger auf die Tasten des alten Spinetts ihrer Familie und ihre Liebe zu Tasteninstrumenten war entfacht! Dieselbe magische Aura lässt sich auch in ihrem Werdegang seither festmachen lässt: Schon ihre erste CD wird von Kritikern in den höchsten Tönen gelobt und Vergleiche mit Adele und Amy Winehouse werden gezogen. Das zweite Album Cardiology konnte dieses Niveau halten und führte Sara-Jackson Holman erstmals für eine Tournee nach Europa. Auch hierzulande sind die Zuhörer verzaubert von der souligen Stimme und den gefühlvollen Pianoklängen, die sie so natürlich mit Hip Hop-Beats und Sythesizern verbindet.

Wir können euch die Sängerin mit den großen Augen, die von ihrer Mutter zum Songschreiben gebracht wurde, nur wärmsten empfehlen! Hört euch Sara Jackson-Holman an und lasst euch von ihr verzaubern!

Verpasst nicht den zweiten Teil unserer Serie, es gibt noch einige gute Musiker aus Portland, Oregon zu entdecken!

—-
Dominik Schmidt gründete 2010 die Booking- und Promotionagentur Rola Music. Seitdem bucht er für internationale und heimische Acts Shows in Österreich, Deutschland, Schweiz, Belgien, Slowenien und Tschechien. Dazu werden jedes Jahr zahlreiche Künstler promotet und in die Medien katapultiert.

Neben seiner Tätigkeit als Booker und Promoter ist Dominik Schmidt auch Musikproduzent. Seine erste Produktion, das Debütalbum von Giantree, war gleich ein großer Erfolg: Alle vier Singles schafften es in die Top 5 der FM4-Charts und auch auf zahlreichen deutschen Radiosendern gespielt. Aktuell produziert er die neue EP der Band. Das Debütalbum der Gruppe Thanks ist seine erste amerikanische Produktion.
Das Jahr über pendelt Dominik Schmidt zwischen den USA und Österreich hin und her. In Portland scoutet er neue Musiker, die er dann von Wien aus in Europa promotet.

Home   /   Kolumnen  /   Hot Stuff: Newcomer aus Portland (USA) – presented by Rola Music – Teil 1

Tags

Related Article
2  Comments