Home   /   Allgemein  /   Sido – Planet.tt im Gasometer Wien

Sido – Planet.tt im Gasometer Wien

Sido – Planet.tt im Gasometer Wien

Hier ist er wieder – SIDO! Am 30. März startete der salonfähig gewordener Rapper Sido eine fette Fete im Wiener Gasometer. Doch ein Rapper ist heutzutage kein richtiger Rapper, wenn er nicht erstmal eine Handvoll Livemusiker samt Backgroundsängerinnen im Genick sitzen hat und – natürlich – seinen Gig mit einem kleinen Filmchen startet. Kurz gesagt: ein gekidnappter Sido, der von Moritz Bleibtreu erschossen wird und vom Teufel persönlich wieder auf die Erde geschickt wird. Und wohin? Natürlich direkt auf die Bühne vom Gasometer um gleich mal zu vermelden: Hier bin ich wieder!

Sido live im Wiener Gasometer 2014

(c) Daniel Kubera

Ein Sido, weiß, was er auf der Bühne machen muss. Die Setlist war perfekt gewählt – laute, kräftige Songs wie Schlechtes Vorbild  gespickt mit seinen leisen, gefühlvollen „Rap-Balladen“ Liebe, Herz oder Papa, was machst du da? – um später in seine Klassiker zu wechseln.

Salonfähig? Kindergeburtstag? Liebesstories? Ja! Sido ist sanft geworden – er saß wochenlang Freitagabend im heimischen öffentlich-rechtlichen Fernsehen, ist jetzt verheiratet – man könnte denken, er wird jetzt ruhig. Ein berührender Heiratsantrag (feuchte Tränen, olé!)  im Herzschmerz-Teil machte das Bild perfekt.

Der Menge gefiel's bei Sido 2014 im Gasometer

(c) Daniel Kubera

Spätestens als er die ersten Zeilen von Mein Block in den Gasometer trällerte, war aber auch der sanfte Sido wieder abgehakt und die Menge wedelte mit den Händen und bewies perfekte Lyric-Kenntnisse.

Sido mit Co-Rapper im Wiener Gasometer

(c) Daniel Kubera

Bleibt nur mehr zu sagen: schnappt euch für’s nächste Sido-Konzert schnell Karten – seine Show bringt definitiv mehr Spaß als eine Große Chance. Grinsende Gesichter und schwere Arme vom Händewippen.

Wie gefiel euch Sido im Wiener Gasometer?

Home   /   Allgemein  /   Sido – Planet.tt im Gasometer Wien

Tags

Daniel Kubera
“Life has improved immeasurably since I have been forced to stop taking it seriously.” - Hunter S. Thompson
Related Article