Home   /   Allgemein  /   Teufelskreis – Eifersucht

Teufelskreis – Eifersucht

Teufelskreis – Eifersucht

Jeder war schon in einer schier aussichtslosen Situation, die einen schon einmal in den Wahnsinn treiben kann: der Teufelskreis. Auch die Wiener Band Teufelskreis kennt das nur zu gut und deswegen war es für die vier Jungs klar, wie ihre Band heißen muss. Gitarrist und Songwriter Friedl Schütz spielte schon seit 2005 mit dem Gedanken, ins Leben gerufen wurde das Projekt aber erst 2008. Seitdem erzählen die Wiener mit ihren Songs von Situationen, die jeder kennt und fast nicht zum Aushalten sind. Ihr Album Eifersucht haben sie im Januar diesen Jahres herausgebracht und wir haben für euch reingehört.

Hoffnungslos und düster würden das Album Eifersucht wohl am Besten beschreiben: Spätestens nach den ersten drei Songs weiß man, dass sich dieser Pessimismus und diese Niedergeschlagenheit durch die ganze Scheibe ziehen. Die Texte beschreiben verschiedene Situationen, Charaktereigenschaften oder Momente, die einfach desolat und schwierig zu meistern sind. Man findet alles von Liebeskummer über Probleme mit Schüchternheit bis hin zum Thema häusliche Gewalt. Teufelskreis (Homepage) ziehen einen damit schon ganz tief runter, aber öffnen ihren Fans damit auch die Augen, denn nicht alles auf dieser Welt ist schön. Zum einen find ich das sehr gut, was die da machen, aber dazwischen mal etwas hoffnungsvoller zu sein schadet ja auch nicht.

teufelskreis-eifersucht-cover

Musikalisch ist die Band einfach nur top! Eifersucht rock mal voll hart. Die Gitarren klingen – passend zu den Texten – schön aggressiv und unterstreichen die Lyrics noch einmal. Das Schöne ist, dass alle Songs zwar irgendwie demselben Schema unterliegen aber trotzdem nicht gleich klingen. Die Gefahr des Einheitsbreis besteht ja oft bei Bands, die ernstere Themen mit ihren Songs anschneiden wollen. Aber Teufelskreis haben das wirklich gut gemacht, die Abwechslung merkt man kaum, aber sie ist da. Sehr fein. Und dann kommt noch die Stimme des Sängers hinzu: rauchig und tief, mal leiser und flüsternder und dann haut Ronny Platzer wieder voll rein und manchmal hab ich das Gefühl, der Teufel höchstpersönlich würde da singen – zumindest stell ich mir Lucifers Stimme so vor.

Fazit

Eifersucht ist eine gute Platte geworden und Teufelskreis haben einen super Job geleistet. Jedoch sollte man sich das Album vielleicht nicht gerade dann anhören, wenn man sowieso alles negativ sieht – das könnte einen nur noch mehr runterziehen. Aber sonst kann ich die Scheibe wirklich jedem Heavy Rock Fan weiterempfehlen. Man muss sich am Anfang vielleicht ein wenig einhören, aber man findet schnell Gefallen daran. Einfach mal reinhören und ein Ohr riskieren.

Teufelskreis – Eifersucht

Für Fans von: The Distillers
NRT-Records
VÖ: 23.01.2014
Gesehen um: €5,99

Wie gefällt dir „Eifersucht“ von Teufelskreis?

Home   /   Allgemein  /   Teufelskreis – Eifersucht

Tags

Doris Arnusch
Reps for Jesus!
Related Article
One Comment