Home   /   Allgemein  /  Live Reviews  /   Truckfighters – Chelsea Wien

Truckfighters – Chelsea Wien

Truckfighters – Chelsea Wien

Die schwedischen Stoner Rocker von Truckfighters (Homepage) beehrten am 22. Februar das Chelsea Wien um ihr neuestes Werk Universe dem lechzenden Publikum zu präsentieren. Unterstützt wurden die Herrschaften dabei von Valley Of The Sun (Facebook) aus den U.S.A. und den Innsbruckern White Miles (Homepage). Wer sich nicht rechtzeitig Karten besorgt hatte, durfte sich das Konzert von draußen ansehen, denn es war restlos ausverkauft.

Schon sehr früh begann dieser herrliche Samstagabend. Bereits kurz nach 19 Uhr enterten die Jungs von Valley Of The Sun die Bühne und begeisterten die bereits anwesenden Gäste mit ihrem doch eher härteren und schnelleren Stoner Rock. Danach war das österreichische Duo White Miles an der Reihe dem Publikum ihr Können zu beweisen. Und das machten die beiden mit Bravour. Ein energiegeladener Auftritt mit einem Sprung in die Crowd der Leadsängerin Medina um dort so richtig abzurocken. Diese Band wird hiermit jedem ans Herz gelegt der auf Stonerblues steht und sollte unbedingt einmal live betrachtet werden.

Dango von den Truckfighters  ©enemy.at

Dango von den Truckfighters ©enemy.at – Julian Haas

Pünktlich um 21 Uhr war das Publikum aus dem Häuschen, als Enzo, Dango und Ozo, besser bekannt als Truckfighters die Bühne betraten. Ohne viele Begrüßungsworte startete das Trio mit Mind Control von ihrem aktuellen Album Universe. Der Sound war bombastisch und fett, so dass der ganze Körper vibrierte. Trotz des eher schmalen Chelseas machten es die Fans den Musikern gleich: Sie sprangen im Rhythmus, headbangten und ließen sich sogar kurz zu einem gemütlichen Moshpit hinreißen. Besonders Gitarrist Dango heizte dem Publikum ordentlich ein und war auch keineswegs scheu. Er ging auf Körperkontakt mit der ersten Reihe und brüllte regelmäßig ins Mikro und die Fans brüllten mit. Den letzten Song kündigte Leadsänger Ozo lächelnd mit den Worten „This is a very old song. You probably haven’t thought, that we would play this one“ an und Dango begann mit dem bekanntesten Truckfighters Song Desert Cruiser. Nach einer guten Stunde verließen die Schweden kurzzeitig die Bühne, doch die Leute wollten mehr.

Ozo von den Truckfighters  ©enemy.at

Ozo von den Truckfighters ©enemy.at – Julian Haas

Als Zugabe spielten Truckfighters Musikwünsche der Fans und starteten gleich mit dem gut achtminütigen The Chairman. Dass die drei perfekt aufeinander eingespielt sind, obwohl Drummer Enzo erst seit kurzem dabei ist, bewiesen sie mit gemütlichen Jams zwischen den Songs. Nach dem letzten Song Gweedo-Weedo beendeten die Truckfighters einen sensationellen eineinhalbstündigen Auftritt und das Publikum war bedient. Danach waren die drei Schweden noch stundenlang beim Merchstand und jeder konnte persönlich mit ihnen tratschen.

Home   /   Allgemein  /  Live Reviews  /   Truckfighters – Chelsea Wien

Tags

Related Article