Home   /   Kolumnen  /   ESC15: Mit der Wurst gegen Durst #partygames

ESC15: Mit der Wurst gegen Durst #partygames

ESC15: Mit der Wurst gegen Durst #partygames

Während wir noch heftig diskutieren, welcher denn jetzt wirklich der beste Song ist, und überlegen, noch schnell bei ein paar Wetten einzusteigen, solltet ihr euch schleunigst für DEN Abend der Abende vorbereiten! It’s ESC-TIME!

Wir hoffen, das Chips-Cola-Bier-Buffet ist schon vorbereitet und die Freunde (und Freude) im Anflug – denn um 21 Uhr geht es los! Damit ihr aber einen wirklich legendären Abend habt, wollen wir euch die ESC-Games, die auch bei uns heute vollzogen werden, nicht vorenthalten!

Conchita Wurst beim Songcontest Finale Conchita Wurst beim Songcontest Finale

„Mit der Wurst gegen Durst“

Unsere Redaktion steckt ja schon seit mehr als einer Woche im ESC-Fieber – angesteckt davon hatten einige von uns wahnwitzige und kreative Ideen. Und ja, der Name zu diesem Spiel ist auch in dieser Phase entstanden. Danke an Dani, der es geschafft hat, irgendwo zwischen dem achten und zehnten Mal Grande Amore von Il Volo, sich diesen wunderschönen Namen auszudenken!

Was ihr für das Conchita-Trinkspiel braucht? Euren Fernseher – und ein Glas eures liebsten Getränks. Bei uns ganz vorne: Mineralwasser. Mit Wein. Fällt der Name unserer liebsten Wurst (okay, Käsekrainer sind schon geil), darf – oder muss – ein Schlückchen getrunken werden. Mal sehen, ob wir mit diesem Spiel das angezündelte Klavier von den Makemakes mit Startnummer 14 noch erleben!

Schluck-auf-ESC

Für die ganz Motivierten unter euch, haben wir aber auch die Mehrregel-Variante „Schluck-auf-ESC“. Eigene Kreativität und Ideen sind erwünscht – wir zeigen euch aber natürlich gern einen Einblick in die enemy-Redaktionsregeln! Getrunken wird immer wenn…

  • Andi Knoll einen guten Spruch bringt (hier haben wir die Top-5 vom Halbfinale)
  • die Windmaschine zum Einsatz kommt
  • Australien extra erwähnt wird
  • beim Opening ein Fahnenträger stolpert
  • Miriam Weichselbraun die Rolle vom „dummen Blondi“ übernehmen muss
  • die Europahymne erklingt
  • Andi Knoll ein Social Media Kommentar vorliest
  • die Makemakes Punkte bekommen

Allein mit diesen vier Regeln wird der Abend sehr fröhlich. Feuchtfröhlich.

DIY-Jury

Ein Songcontest wäre kein Songcontest, wenn man sich nicht die Ehre gibt, selbst mitzuvoten. Natürlich nicht per Telefon oder SMS (kennt irgendjemand jemanden, der dort wirklich anruft?!) sondern DIY-mäßig mit einer eigenen Punktetabelle. Be your own jury!

Hier und hier haben wir eine bereits vorgefertigte gefunden. Kostüm, Song und Gesamtperformance werden bewertet – fühlt euch einmal, wie die echte ESC-Jury! Wir machen das ziemlich streng und gewissenhaft, deswegen ist bei den Mädels Schweden (uahh kreisch, hot!) und bei unseren Burschen Spanien (sie lässt sich ihren Fetzen vom Leib reißen und tanzt dann mit ihrem zweiten Fetzen ziemlich wild – Höschenblitzer inklusive) ganz weit oben.

Screenshot der Punktetabelle von Eurovoix

Screenshot der Punktetabelle von Eurovoix

ESC15-Bingo

Ein Klassiker unter den Games – wir haben in unserer Redaktion ja schon das „Addicted to Bingo“ etabliert, das an Freitagen im U4 gespielt wird. Die Regeln sind klar – Bingoblatt erstellen und los geh’ts! Auf woman.at, Radiovest oder Eurovoix gibt’s schon hübsche, fertige Exemplare zum Herunterladen. Die ganz Kreativen unter euch basteln sich aber ihre Bingoblätter selbst! Unsere Favoriten: „Zypern gibt Griechenland 12 Punkte“, „Auftritt einer missglückten Boyband“ (Isreal), „Pailletten- oder Glitzeroverkill“ (Griechenland, Spanien) und „eine Moderatorin versucht, lustig zu sein“ (Arabella, Alice, Miriam).

Home   /   Kolumnen  /   ESC15: Mit der Wurst gegen Durst #partygames

Tags

Anna Obermeier
"Dance Like Nobody Is Watching."
Related Article