Home   /   Allgemein  /  Kolumnen  /   Kochen trifft Musik. Heute: Kürbisstrudel

Kochen trifft Musik. Heute: Kürbisstrudel

Kochen trifft Musik. Heute: Kürbisstrudel

Nach dem Rotweinkuchen vom Oktober kommt heute ein herbstliches Rezept für euch – inklusive einer Playlist mit Musik aus Österreich!

Bringt den Kochlöffel zum Swingen!

Kürbisstrudel

Zutaten Strudel-Grundrezept

  • 190 g Mehl (bevorzugt Vollkornmehl)
  • 75 ml Wasser
  • 6 EL Öl
  • Salz
  • 1 Schuss Essig

Zutaten Kürbisfülle

  • ca. 300 g (Butternuss)Kürbis
  • 2 kleine Karotten
  • 2 Eier
  • 1 EL frisch geschnittener Ingwer
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz
  • 2 EL Leinsamen
  • 2 – 3 EL Kürbiskerne
  • etwas frische oder getrocknete Petersilie

Zubereitung

Johann Strauß – Kaiser Walzer

…ob mit Apfel, Topfen, Fleisch oder Gemüse gefüllt – Wenn es um Strudel geht, ist wohl für Jedermann etwas dabei. In den Kaffeehäusern und auf den heimischen Tellern wird Strudel gerne gesehen. Er ist vielfältig variierbar und schmeckt niemals langweilig.
Wie weit die Strudeltradition zurückreicht, kann nicht exakt nachvollzogen werden. In Österreich wurde er allerdings spätestens ab dem 18. Jahrhundert auf dem habsburgerischen Hof bei Kaiserin Maria Theresia serviert. Danach fand er auch in den restlichen Habsburger-Nachfolgestaaten Anklang.

Aber wie kam der Strudel nun nach Österreich? Begeben wir uns auf eine kleine Reise zu den Ursprüngen der leckeren Teigrolle. Begleitet werden wir von österreichischen Bands und Künstlern, die, genauso wie der Strudel, hier zu Lande tolle Erfolge feiern.

Wanda – Bologna

Beginnen wir mit der Zubereitung der Kürbis-Fülle.
Schäle den Kürbis und schneide ihn kleinwürfelig. Nimm eine Pfanne, bedecke den Boden mit Wasser, welches du mit den Lorbeerblättern und etwas Salz zum Kochen bringst. Füge dann die Kürbiswürfel, den Ingwer und den Kreuzkümmel hinzu und gare den Kürbis so lange, bis er weich ist.

Russkaja – Istanbul

Man geht davon aus, dass der Strudel über die Türkei aus Arabien schlussendlich nach Österreich gelangt ist. Vergleichbar mit dem Strudel ist das türkische Baklava. Vermutlich liegen dort seine Wurzeln und er ist dann über den Balkan zu uns gelangt. Damals wurde die Köstlichkeit allerdings als „Marschverpflegung“ verwendet, da sie lange haltbar war.

Nun zu unserem Teig.

Catastrophe & Cure – Undeniable/Irresistible

Es ist undeniable, dass händisch die Zutaten zu einem homogenen Strudelteig verarbeitet werden müssen, damit du dann eine irresistible schöne Kugel formen kannst und diese 20-30 Minuten ruhen lassen kannst…
Der Kürbis ist weich!

Der sollte nun etwas abkühlen. Damit uns nicht langweilig wird, sorgt die Band des Monats November auf enemy.at, die Buffalo Bells, für gute Stimmung in der Küche!

Schäle und schneide währenddessen die Karotten ebenfalls kleinwürfelig.
Gib etwa die Hälfte der Kürbiswürfel zur Seite. Vermische die andere Hälfte mit den Karotten, den Leinsamen, den Kürbiskernen und der Petersilie.
Püriere den Kürbis, den du zur Seite gegeben hast, mit den Eiern.

Kaffeepäuschen – mit Bilderbuch – OM

Doch bevor der genossen wird, heize das Backrohr auf 180 Grad vor.
Nun vermische das gewürzte Gemüse mit dem Püree.

Das älteste überlieferte Rezept stammt übrigens aus einer als Koch Puech betitelten Handschrift aus dem Jahr 1696, die sich heute in der Wiener Stadtbibliothek befindet.

Nimm nun deinen Strudelteig wieder zur Hand, rolle ihn mithilfe eines Nudelholzes oder einer sauberen Flasche auf einer bemehlten Arbeitsfläche oder einem Bogen Backpapier dünn aus, verteile die Fülle gleich mäßig in der Mitte, schlage die Seiten ein und rolle den Strudel dann zusammen.
Lege ihn vorsichtig auf ein Backblech und gib ihn bei 180 – 200 Grad ins Backrohr, bis er leicht gebräunt ist.
Parov Stelar und Krautschädl sorgen in der Zwischenzeit dafür, dass es nicht langweilig in der Küche wird. Nun ist auch ein guter Zeitpunkt, den Wein einzukühlen!

Wo liegt eigentlich die Herkunft des Wortes? Strudel bedeutet „Strömung, Stromschnelle“, welches aus dem althochdeutschen Verb stredan „wallen, glühen, brausen“ entsprungen ist. Dieses wiederum wurde mit „Strom“ in Verbindung gebracht, weshalb der Strudel ursprünglich schneckenförmig aussah.

Wenn der Teig fest und leicht gebräunt ist, schalte den Ofen ab und lasse den Strudel noch etwa 10 Minuten ruhen, bevor du ihn anschneidest.

Um das Warten geduldig erdulden zu können, gibt es noch ein letztes klassisches Stück aus Österreich: Mozart – Eine kleine Nachtmusik

Begib dich nun an deine kaiserliche Tafel und genieße deinen Strudel mit einem grünen Salat, einer Sauce deiner Wahl, oder worauf du Lust hast. Inspiration hierfür findest du auf:

Alle Rezepte findest du, wenn du auf das Bild klickst.

Alle Rezepte findest du, wenn du auf das Bild klickst.

Home   /   Allgemein  /  Kolumnen  /   Kochen trifft Musik. Heute: Kürbisstrudel

Tags

Related Article