Home   /   Kolumnen  /  Musik  /   Sagt Hallo zu unserer neuen Kooperation mit Lenalicious

Sagt Hallo zu unserer neuen Kooperation mit Lenalicious

Sagt Hallo zu unserer neuen Kooperation mit Lenalicious

Für den treuen Leser und die treue Leserin ist enemy.at seit jeher als Magazin für die musikalische Bedürfnisbefriedigung bekannt. Es gibt aber neben Musik noch eine weitere wunderbare Nebensache, die einfach nie langweilig wird – Essen.

Musik und Essen werden sogar noch besser, wenn man sie verbindet – ich denke zum Beispiel an die schönen Momente, wo meine Zähne im perfekten Moment die Chips zercrunchen und so eine zusätzliche Snare in meine elektronischen Lieblingstracks bringen. Organischer Liveremix oder so. Man kann aber auch wunderbar mit Musik kochen.

Ich schaffe es zwar immer, meine Hungerbedürfnisse zu befriedigen, Kochexperte würde ich mich aber nicht nennen. Da gibt es Menschen, die das besser können. Zum Beispiel Lena, die den Blog Lenalicious betreibt und uns regelmäßig das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

 

lenalicious-blog

Klickt auf das Bild, um den Blog von Lena zu besuchen.

Ab 20. Oktober wird Lena einmal im Monat auf enemy.at ihre Kolumne Kochen trifft Musik veröffentlichen. Was das heißt und wer Lena ist, könnt ihr im folgenden Interview lesen:

Erzähl uns ein bisschen über dich. Wer bist du und was machst du?
Lena: Ich bin derzeit Studentin an der Uni Wien für das Bachelorstudium Französisch. Die Freude an der französischen Sprache habe ich wohl hauptsächlich durch meinen 1-jährigen Frankreichaufenthalt als Au-Pair erlangt. Als Studentin sehe ich mich allerdings nicht „hauptberuflich“. Ich würde mich eher durch meine Leidenschaften dem Yoga, dem Kochen, bzw. dem Kreieren neuer Rezepte definieren, welche ich bald zu meinem Beruf machen möchte.

Wie ist deine Liebe zum Kochen entstanden?
Lena: Die Liebe zum Kochen ist mir wohl schon in die Wiege gelegt worden. Bereits als Kind wurde mir das Bewusstsein für gesundes und vegetarisches Essen nähergebracht. Für mich ist es unvorstellbar, meinen Alltag mit Fertiggerichten und Fleisch-, bzw. Fischgerichten zu bestreiten. Während meiner Zeit in Frankreich habe ich zusätzlich gelernt, was es heißt, bewusst und langsam in guter Gesellschaft sein Essen zu „zelebrieren“.

Welchen Stellenwert hat Musik für dich? Wann hörst du Musik und welche Musik bringt dich zum Tanzen?
Lena: Musik bringt sowohl Bewegung und Leben, als auch Ruhe und Entspannung in meinen Alltag. Egal, ob in der Dusche, beim Putzen, beim Sport oder beim Kochen, wenn Musik läuft, hören meine Gedanken für einen Moment auf zu kreisen und entspannen sich. Während meiner Yoga-Praxis läuft immer Entspannungsmusik – ruhige Töne, die dafür sorgen, dass ich mich auf den Augenblick konzentrieren kann. Bei meiner Arbeit im Eisladen „Schelato“ genieße ich es immer sehr, wenn Musik läuft. Das hebt die allgemeine Stimmung enorm, egal, ob bei meinen KollegInnen oder bei den Gästen. Welche Musik mich zum Tanzen bringt?! Das kommt auf meine Verfassung und die Location an. Mit Freunden in Clubs liebe ich es, zu „klassischer Mainstream-Musik“ „abzugehen“. Manchmal lassen mich auch Hip-Hop und R&B-Moves das Tanzbein schwingen, da ich mich vor einiger Zeit in einen Hip-Hop-Tanzkurs eingeschrieben habe, was mir viel Spaß gemacht hat. Zusätzlich höre ich gerne Indie-Rock, sowohl zum Chillen, als auch zum Tanzen.

Was darf man von deiner Kolumne auf enemy.at erwarten?
Lena: In meiner Kolumne könnt ihr mitverfolgen, wie heiß es bei mir hinter dem Herd hergeht, wenn ich neue Küchenexperimente starte. Ich werde euch teilnehmen lassen, wenn meinE Schüsseln, Messer und Töpfe zu den unterschiedlichsten Beats zu rocken beginnen. Vielleicht motiviert dies ein paar von euch, ebenfalls tanzend das Kochbein…ähm…kochend das Tanzbein zu schwingen.

Sounds good? Das denken wir auch. Bei unserer ersten Besprechung für die Kolumne hat Lena außerdem Rotweinkuchen für uns gebacken (der übrigens auch das erste Rezept zum Nachkochen sein wird). Außerdem haben wir ein kleines Video dazu gemacht, das euch die Wartezeit versüßen soll.

 

Was bleibt noch zu sagen? Wir freuen uns, dass Lena mit an Bord ist und wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen der Rezepte!

Home   /   Kolumnen  /  Musik  /   Sagt Hallo zu unserer neuen Kooperation mit Lenalicious

Tags

Related Article