Home   /   Interviews  /  Musik  /   Sänger Kuwan im Interview

Sänger Kuwan im Interview

Sänger Kuwan im Interview

Er singt mit Größen wie Fatman Scoop – und kommt aus Österreich. Der Sound? Der klingt gar nicht nach Österreich, aber: Kuwan klärt uns jetzt auf!

 

Was hat dich zu deinem besonderen Musikstil gebracht? Acts aus deinem Genre kennt man eher aus den USA, in Österreich gibt’s da ja nicht allzu viel?
Kuwan:
Das Produzieren selbst hat mich dazu gebracht. Gemeinsam mit meinem Musikproduzenten Oliver Sima lasse ich mich beim Produzieren oft ganz darauf ein, wie ich mich fühle. Und ich bin eigentlich immer gut gelaunt. Deswegen kommt es des Öfteren vor, dass wir Musik machen, zu der man tanzen kann. Da ich aber „nur“ ein Mensch und auch mal schlecht gelaunt bin, kann es vorkommen, dass ich Lust auf ein langsames, trauriges Lied habe. Ich möchte bei den Zuhörern verschiedene Gefühle und Emotionen hervorrufen. Egal, ob gut gelaunt und in Partystimmung oder mies gelaunt wegen Liebeskummer, der Zuhörer wird einen Song von mir finden mit dem er oder sie sich identifizieren kann. Auch ich habe in vielen Lebenssituationen Erfahrung sammeln können und möchte diese teilen.

Und wer oder was inspiriert dich zu deiner Musik?
Kuwan:
Das ist ziemlich einfach… Kein anderer als der King of Pop himself, Michael Jackson. Schon als Kind konnte ich es nicht lassen, seine Songs zu hören/singen und seine Dancemoves nachzuahmen. Viele meiner Verwandten, Bekannten oder Freunden fragen mich heute noch, ob ich mich nicht erinnern kann, wie ich damals für sie zu Michael Jackson getanzt habe. Seine Musik, seine Person als Entertainer, aber auch als Mensch an sich werde ich auch mit 100 Jahren feiern.

 

Wie bist du zu deinem Feature mit Fatman Scoop gekommen?
Kuwan:
Ich lernte damals im Jahr 2011 Oliver Sima kennen. Wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut, waren auf einer Wellenlänge und verfolgten auch dieselben Ziele. So haben wir dann begonnen, den ersten Song zu produzieren. Sein Schwager, der renommierte österreichische „DJ Lexstradamus“ arbeitete zu der Zeit an seinem Mixtape, das von Fatman Scoop gehosted werden sollte. Spaßhalber haben wir dann diese Spuren genommen und in unseren Song eingefügt. Der Song hat uns dadurch nicht nur mehr gefallen, sondern hatte dann auch an Power gewonnen. Nach einiger Zeit musikalischen Schaffens, haben wir beschlossen Fatman Scoop’s Label anzuschreiben um nach einem offiziellen Feature zu fragen.

Und wie war das Feedback?
Kuwan:
Das Feedback, das wir bekamen war eigentlich genau das, was wir hören wollten. Er meinte nämlich, dass es sehr hitverdächtig sei! Und wir haben dann auch noch mit ihm gedreht – es war mein aller erster Musikvideodreh! Der ging dann auch gleich volle Kanne ab! Drei Tage lang haben wir gedreht – von sieben Uhr in der Früh bis ein Uhr in der Nacht. Am dritten Tag haben wir dann die ganzen Szenen mit Scoop abgedreht, er war nämlich nur an dem Tag da. War eine super Erfahrung, gleich mit einem 2-fachen Grammy-Award-Winner aus New York das erste Video zu drehen!

Welche Musik hörst du privat gerne? Wer beeinflusst dich musikalisch?
Kuwan:
Privat höre ich gerne R&B und Soul, Künstler die einem in Österreich vielleicht nicht all zu viel sagen. Künstler wie Tank, Eric Bellinger, Musiq Soulchild, Joe, um ein paar zu nennen. Größen wie Chris Brown, Usher oder Frank Ocean dürfen ebenfalls nicht in meiner Playlist fehlen. R&B habe ich ebenfalls von Kind auf gehört und liebe dieses Musikgenre immer noch heiß. Gesangstechnisch kann man von disen Künstlern sehr viel lernen. Riffs & Runs ist, was diese Musikrichtung größtenteils ausmacht und dies beherrschen diese Künstler astrein.

Was strebst du als Musiker an, welche Zukunftspläne hast du?
Kuwan:
Mein größter Wunsch, als Musiker, ist es, auf vielen riesigen Bühnen zu stehen, für meine Fans zu performen und meine Fans beim Mitsingen meiner Songs zu sehen. Ich möchte ebenfalls Newcomern die Chance geben, mit mir und meinem Team zu arbeiten, ihnen die Chance geben, in einem professionellen Tonstudio Songs zu recorden, an denen sie gearbeitet haben, aber keine Möglichkeit hatten, es umzusetzen. Weiters möchte ich schauspielern, vor der Kamera stehen und in irgendeine Rolle schlüpfen, ganz egal ob ich mich mit dieser Rolle identifizieren kann oder nicht. Sehr gerne würde ich auch an einer eigenen Klamottenlinie arbeiten… Ich war immer schon ein Fashionjunkie.

Mein oberstes Ziel als Mensch ist es jedoch, anderen Menschen zu helfen. Ich würde wirklich gerne die Welt bereisen und Menschen verschiedener Länder, verschiedener Kulturen, verschiedener Religionen helfen. Es macht mich sehr traurig, sehen zu müssen, wie Kinder verhungern oder verdursten, nur weil sie das „Pech“ hatten, in welchem Land auch immer geboren worden zu sein. Oder dass eine Familie gehasst wird, weil sie einer bestimmten Religion angehört. Oder dass eine Person aufgrund seiner Hautfarbe diskriminiert wird. Das alles können wir nur gemeinsam ändern, vor allem mit Liebe! In meinem zweiten Song „Love People Love“, das zu Weihnachten erhältlich ist, spreche ich genau diese Themen an!

Home   /   Interviews  /  Musik  /   Sänger Kuwan im Interview

Tags

Anna Obermeier
"Dance Like Nobody Is Watching."
Related Article