Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Noel Gallagher’s High Flying Birds – Chasing Yesterday

Noel Gallagher’s High Flying Birds – Chasing Yesterday

Noel Gallagher’s High Flying Birds – Chasing Yesterday

Dass die beiden Krawallbrüder Liam und Noel Gallagher (Homepage) nicht unbedingt mit sehr viel Feingefühl oder Sensibilität gesegnet wurden, haben sie bei diversen öffentlichen Schlammschlachten in der Vergangenheit bewiesen. Erst vor Kurzem wurde Noel von einem Shitstorm überrollt, nachdem er sich in einem Interview abfällig über deutschen Rap äußerte. Diese Lücke an Empathie wurde aber offensichtlich mit einer Extraportion musikalischem Talent belohnt, was nicht nur unzählige Oasis-Hits beweisen, sondern auch die Post-Breakup Projekte der beiden unterstreichen.

Während Liam Beady Eye gründete, startete Noel solo durch. Wobei ganz allein ist er nach wie vor nicht, denn nun stehen ihm die High Flying Birds zur Seite, mit denen er am 27. Februar 2015 das zweite Album Chasing Yesterday präsentierte.

Schon die ersten Akkorde des Aufmachers Riverman tragen unweigerlich Noels Handschrift und erinnern für einen Moment sogar ein wenig an den todgesungenen 90er-Hit Wonderwall – dieser Moment geht allerdings schnell wieder vorüber. Was folgt ist ein ruhiger Song inklusive Gitarrensolo und Saxophon-Outro, der in Anlehnung an Pinball von Brian Protheroe entstand.

Noel Gallagher's High Flying Birds Cover

In The Heat Of The Moment steigt hingegen mit einigen “Nananas” ein, was sehr gut dazu passt, dass es dabei inhaltlich eigentlich um nichts geht. Inspiriert von dem Zitat eines Raumfahrers, unterlegt mit Discobeat, ist der Song aber sehr eingängig.

Auch wenn Lock All The Doors so klingt, also würde Noel Gallagher neue Grenzen ausloten, ist die Ursprungsidee des Songs bereits 23 Jahre alt. Nun ist es ihm endlich gelungen den Titel und Text, den er ursprünglich für The Chemical Brothers und den gemeinsamen Song Setting Sun geschrieben hatte, in eine rockige Eigenversion einzubetten.

The Dying Of The Light ist eigentlich auch schon ein alter Hut und hat bereits mehrere Jahre auf dem Buckel. Nichts desto trotz handelt es sich dabei, wenn man so will, um einen „klassischen“ Noel Gallagher Song, der wie viele andere einfach überzeugt. The Right Stuff ist hingegen sehr jazzig angelegt, mit einem Hauch von Fahrstuhlmusik. Und gerade wenn man denkt, man hätte alles von Mr. Gallagher gehört, kommen Tracks wie You Know We Can’t Go Back und The Mexican daher, die jeweils wieder in völlig unterschiedliche Richtungen gehen.

Fazit

Das Album klingt facettenreicher und ausgeklügelter als das selbst betitelte Debüt aus dem Jahr 2011. Wie Noel Gallagher selbst in einem Track-By-Track-Interview mit dem Rolling Stone verriet, hat er viel mehr Wert auf Details gelegt. So sind Songs entstanden, die in dieser Form an anderen Punkten seiner Karriere nicht möglich gewesen wären. Chasing Yesterday hat dem Vorgänger auf jeden Fall die Stirn geboten und zeigt, dass Noel auch mehr kann, als den gewohnten Oasis-Sound zu reproduzieren.

Noel Gallagher’s High Flying Birds – Chasing Yesterday

Für Fans von: Oasis, Beady Eye
Sour Mash (Indigo)
VÖ: 27.02.2015
Gesehen um € 12,99

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Noel Gallagher’s High Flying Birds – Chasing Yesterday

Tags

Related Article