Home   /   Games  /   SUBOTRON pro games: Von „Hmmm…“ zu BLEK

SUBOTRON pro games: Von „Hmmm…“ zu BLEK

SUBOTRON pro games: Von „Hmmm…“ zu BLEK

So voll wie dieses Mal war die Subotron-Veranstaltung der Reihe pro games (Homepage) schon lange nicht mehr! Der charmante Familienvater und Schriftsteller Denis Mikan, der gemeinsam mit seinem Bruder Davor Mikan Kunabi Brother gegründet hat, erzählte Entwicklerinteressierten und Fans ihres Spieles Blek die Entstehungsgeschichte des über 1,5 Millionen mal heruntergeladenen Tabletgames.

Blek gibt dir keine Erklärung, wie es funktioniert. Der Spieler soll gemeinsam mit dem Spiel wachsen. Linien, die auf den Bildschirm des Geräts gezeichnet werden, setzen sich fort. Ziel des Spieles ist es, mit der sich fortsetzenden Strichreinfolge alle farbigen Punkte einzusammeln, ohne die schwarzen Punkte zu berühren.

Das Familienunternehmen

Die Geschichte beginnt mit zwei Brüdern, die einmal etwas ganz neues Ausprobieren wollten. Das Brainstorming zum Projekt, sowie die Diskussion weiterer Arbeitsschritte erfolgte immer in entspannter Atmosphäre – beim Kaffeetrinken. Nach vielem „Hmmmm…“ und Tüfteln standen zwei Dinge fest: Der Name des Entwickler-Duos ist Kunabi Brother, bewusst ohne s, und sie wollen ein Tabletgame für iOS machen. Aber wieso ohne s fragen wir uns alle – es sind doch zwei Brüder? Ein breites Schmunzeln macht sich in der Hörerschaft breit, als Denis meint, dass er uns die Bedeutung des Namens nicht nüchtern erklären möchte.

Während sich Davor um die Grafik, Sounds und Programmierung kümmert, ist der Schreiberling Denis vor allem für Kontakteknüpfen und die PR zuständig. Natürlich wird auch die Familie in das Projekt mit einbezogen. Als Pro-Spieletester springen Denis Kinder sofort mit Freude ein!

Was keiner weiß, macht keinen heiß!

Um auf ihr Game aufmerksam zu machen, haben die beiden in der Pre-Launch Phase einiges geleistet. Nachdem sich die Ideen des Freundes, den sie für den Trailer um Hilfe baten, sehr von den eigenen unterschieden, wurde die Produktion einfach in die eigene Hand genommen. Der Trailer Marke Eigenregie war so gut, dass sie damit sogar 2013 den österreichischen Content Award für das innovativste Game gewonnen haben. Mit dem Award im Gepäck wurde der Trailer ab November gleich weiter verwendet und an ausgewählte Persönlichkeiten der Presse geschickt. Wichtig war Denis dabei, den persönlichen Kontakt zu denen, die geantwortet haben, zu halten.

Auch nach dem Release des Games ließen die beiden nicht locker. Sie investierten z.B. Geld in Youtube-Werbung mit überraschend guten Resultaten. Auch die weitere Bewerbung in den Printmedien war ihnen wichtig. Prinzipiell ist ihre Divise, nichts unprobiert zu lassen und bei der Bewerbung des Games dynamisch zu bleiben. Genau dieses Grundkonzept, gepaart mit dem gemeinsamen Kaffeeschlüfen, ist der Schlüssel, der Blek und Kunabi Brother zum Erfolg geführt hat.

Hmmmmm…

Natürlich wollen sich die beiden auf ihrem Erfolg nicht einfach ausruhen. Mittlerweile sitzen und tüfteln sie schon wieder an ihrem nächsten Projekt. Natürlich bei Kaffee und familiärer Atmosphäre.

Und wir sehen uns hoffentlich in alter Manier bei Bier, Cola und Soletti bei der nächsten Runde SUBOTRON arcademy am Freitag, den 27.02.2015. Thema dieses mal: „Narrative Design – How games Will Destroy Humanity & How Indies Can Save Us„. Der Vortragsraum befindet sich im MuseumsQuartier / quartier21 / Raum D, 1070 Wien.

Home   /   Games  /   SUBOTRON pro games: Von „Hmmm…“ zu BLEK

Tags

Related Article