Home   /   Games  /   Hyrule Warriors Legends im Test

Hyrule Warriors Legends im Test

Hyrule Warriors Legends im Test

Selbst zwei Jahre nach dem Erscheinen des Dynasty Warriors-Hits Zelda: Hyrule Warriors macht es immer noch Spaß tonnenweise Gegner durch die Luft zu wirbeln und auf den schönen Feldern der Ebene alles klein zu hacken, was sich Link und Co. in den Weg stellt. Für unterwegs gibt’s nun Hyrule Warriors Legends – die Handheld-Variante des Wii U-Ablegers.

Hack’n’Slash in Zelda Manier

Für die Krieger-Neulinge eine kurze Auffrischung. 2014 erschien für Wii U exklusiv das Legend of Zelda Game Hyrule Warriors. Link, ausgestattet mit Schwert, Schild und Gadgets trabt über die Ebenen von Hyrule und muss das Königreich vor einer Armee des Bösen beschützen. In der Manier von Dynasty Warriors können hier ganze Gegnergruppen gleichzeitig angegriffen und zerlegt werden. Ja, zerlegt! Es geht nicht um den Kampf des Einzelnen sondern Link arbeitet sich wortwörtlich durch Gegnerscharen. Unterstützt wird er dabei von seinen Freunden wie Shiek, Impa oder dem Goronon-Krieger Darunia. Allein oder im Team muss der Gegner-Zähler immer weiter nach oben getrieben werden bis die Combo-Leisten explodieren und so das Böse aus Hyrule für immer zu vertrieben wird.

Die Animationen sind auch auf dem Handheld beeindruckend.

Die Animationen sind auch auf dem Handheld beeindruckend.

Same, but not the same

Viel hat sich verändert seit 2014. Die mobile Version wurde zwar grafisch ein wenig heruntergesetzt, um dem Nintendo 3DS die nötige Zeit für Berechnungen zu lassen. Doch dank der Prozessorbeschleunigung des Nintendo New 3DS gibt’s keine Ruckler, selbst wenn mehr als 50 Gegner am Spielfeld sind, die gerade quer über den Schirm düsen. Abseits des technischen Polish wurde der Multiplayer Modus komplett entfernt und der Spieler wird quasi isoliert. Was gerade beim 3DS sehr schade ist, denn das Schnetzeln würde gerade unterwegs mit Freunden sehr viel Laune machen. Eine nennenswerte Neuerung ist das Hinzufügen von Teleportsteinen. Dieses Feature erlaubt den gespielten Charakteren schnell größere Distanzen auf der Karte zu überbrücken. Charakteren? Ja, denn ebenfalls neu auf dem 3DS ist die Möglichkeit mit zwei verschiedenen Charakteren gleichzeitig zu spielen. Per Tastendruck kann einfach zwischen den beiden gewechselt werden und wenn man gerade mit einem Bosskampf beschäftigt ist und eine befreundete Festung überrannt wird, dann kann der zweite Charakter mittels Touchpad einfach zur Festung geschickt werden und die AI übernimmt das Verteidigen, während man sorglos im Bosskampf bleibt.
Was ihr ebenfalls Neues im Abenteuer-Modus finden könnt, sind Feen-Gefährten. Diese Feen könnt ihr anschließend für eure Kämpfe mitnehmen. Dort leihen sie dem Charakter ihre Fähigkeiten. Je nachdem, was für einen Element-Typ man hat, fügen sie Schaden zu, heilen oder erhöhen den Angriff beziehungsweise die Verteidigung.

Dank des zweiten Schirms können Charaktere gewechselt werde

Helden betreten das Spielfeld

Natürlich haben sich die Entwickler nicht lumpen lassen und alle DLCs der Wii U-Version eingebaut. Neue Charaktere gegenüber der großen Version sind Linkle, Toon Link, der kleine Sonderling Skull Kid und Tetra sowie König Daphnes wurden ebenfalls für die portable Version von Hyrule Warriors hinzugefügt. Dies gibt dem Spieler eine Auswahl aus den beliebtesten Charakteren des gesamten Legend of Zelda-Universums:

Diese Charaktere können in Hyrule Warriors Legends gespielt werden.

Diese Charaktere können in Hyrule Warriors Legends gespielt werden.

Fazit

Hyrule Warriors Legends bringt den Spielspaß des großen Bruder Wii U auf die Konsole für Unterwegs. Aufgrund dem Fehlen des Multiplayer Modus ist das Spiel eher dazu geeignet, um hin und wieder ein paar hundert Gegner in wenigen Minuten zu zerstückeln. Die Anpassungsmöglichkeiten und neuen Waffen, sowie Charaktere, liefern aber doch wieder die nötige Motivation, um das Game immer wieder aufzudrehen und ein paar Runden durch Hyrule zu metzeln. Wer aber seine tägliche Dosis Zelda benötigt und kein Problem damit hat, nicht viel Story überbracht zu bekommen, der sollte Hyrule Warriors Legends auf jeden Fall in sein 3DS-Arsenal aufnehmen, denn für imposante Schlachten unterwegs es auf jeden Fall der passende Titel. Für Fans ist auch für die mobile Variante ein Season Pass erhältlich, der über Jahr hinweg neue Charaktere, Maps. Waffen und Anpassungs-Items bereitstellt.
Doch nun genug geredet, lasst Schwerter, Hämmer und Magie sprechen!

8punkte-cd-review_neu
Release Date
: 24.03.2016
Plattform: 3DS
Genre: Hack’n’Slash Action Adventure
Publisher: Nintendo

Home   /   Games  /   Hyrule Warriors Legends im Test

Tags

Related Article