Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Nada Surf – You Know Who You Are

Nada Surf – You Know Who You Are

Nada Surf – You Know Who You Are

You Know Who You Are. Obwohl der Albumtitel auf den ersten Blick nach Selbstfindung oder Selbsterkenntnis klingt, stellt diese Phrase zeitgleich und recht philosophisch das eigene Sein infrage. Wer weiß schon wirklich, wer er selbst ist, wie man tickt und welche Werte man vertritt. Das sagt doch einem die Gesellschaft oder es wissen die Meinungsforscher und Zeitungen, wie man zu sein hat, oder?

Man kann sich gut vorstellen, dass der New Yorker Truppe Nada Surf solche Fragen nächtelang durch die Gehirnwindungen gegangen sind. Nicht zu oft wurde die Band als One-Hit-Wonder abgestempelt, ohne tiefer auf ihr Schaffen einzugehen. So stehen auch heute einige kritisch der Musik der Alternativerocker entgegen, während sie ihre große Fanbase hochleben lässt. Nun, 20 Jahre nach dem Release des Debüts High/Low und dem berüchtigten (One-)Hit Popular, steht mit You Know Who You Are das mittlerweile achte Album der Band rund um Frontmann Matthey Caws am Start.

Nada-Surf-You-Know-Who-You-Are

Mit der ersten Umdrehung der Platte spielt Nada Surf sogleich den Trumpf der Hitmaschine aus. Der Opener Cold To See Clear zeugt von einem Song, der musikalisch für die ersten Frühlingsgefühle sorgt und im gleichen Atemzug auf ironische Weise auch das Leben nach dem One-Hit verarbeitet. Und auch nach dem zehnten Durchlauf sorgt dieser noch immer für Gänsehaut.

Believe You’re Mine, Track Nummer Zwei, lädt für die nächsten Minuten zum Träumen ein und versteckt sich ähnlich wie der darauf folgende Song Friend Hospital hinter einem leicht trübseligen Schleier. Ähnlich den ersten Sonnenstrahlen am Morgen kämpft sich Powerpop geladen New Bird durch die Trübseligkeit und transportiert diese Stimmung weiter im (recht passenden) Song Out Of The Dark.

Natürlich wird auch der Sound der Akustikgitarre nicht vernachlässigt und so sorgen die Songs Rushing und Animal für ordentlich Vorfreude auf hochsommerliche Strohballenschlachten. Weiter im Programm folgt der Titelsong der Platte. You Know Who You Are fährt mit ordentlich Gitarrenschmalz und einer catchy hookline gepaart mit anregenden Phrasen über das eigene Sein und Tun ins Gehör, ohne dabei mit Plattitüden aufzuwarten.

Das letzte Fünftel der Platte lässt noch einmal aufhorchen. Gold Sounds lädt in psychedelische Kreise während Victory’s Yours à la Tom Petty für euphorische Hochstimmung sorgt, die die Platte auf ihren letzten Umdrehungen begleitet.

Fazit

Mit You Know Who You Are spricht Nada Surf der Generation Y von der Seele. Alles ist möglich – nur, welcher Weg ist der beste und war mein Weg bisher überhaupt der richtige? Fragen über Fragen, die verpackt in zehn Songs und unterlegt mit dem grenzgenialen Gespür für den perfekt passenden Sound schnellstmöglich ihren Platz unter den Favoriten der Albensammlung finden. Prädikat Höchst hörenswert! 

Nada Surf – You Know Who You Are

Für Fans von: Mumm-Ra, Oasis
City Slang (Universal Music)
VÖ: 04.03.2016
Gesehen um €14,99
10punkte-cd-review_neu

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Nada Surf – You Know Who You Are

Tags

Related Article
One Comment