Home   /   Live Reviews  /  Musik  /   Nova Rock 2016: Rock ’n‘ Rain an Tag 1

Nova Rock 2016: Rock ’n‘ Rain an Tag 1

Nova Rock 2016: Rock ’n‘ Rain an Tag 1

Am 09. Juni startete das Nova Rock 2016 – ungewöhnlicherweise an einem Donnerstag. Denn heuer können Fans wieder vier Tage rocken statt der üblichen Drei. Was an Tag 1 los war? Lest selbst!

Festivalseason is on! Letztes Wochenende ging’s noch auf der Wiener Donauinsel beim Rock in Vienna laut und dreckig zu, nun sind wir im schönen Nickelsdorf im Burgenland. Wir, mein Fotograf Alex und ich, reisten erst gegen Nachmittag im Auto an. Zur perfekten Einstimmung dröhnte aus unseren Boxen Die Spritbuam, natürlich Vollegas (Leberkas)!

Auf dem Gelände angekommen ging dann alles ganz schnell: Presseband holen (wenn man nett ist, könnte man sagen, es ist gold – man könnte es aber auch als eine Mischfarbe aus Babykotze und Durchfall beschreiben) und ab backstage. Dort trafen wir den herrlich lässigen John Cooper, Leadsinger von Skillet. Mit ihm plauderten wir zum Beispiel über den „Karriereneustart“ hier in Europa und ihre (nicht so) religiösen Texte. Das Interview gibt’s dann bald auf enemy.at – lasst mich erst mal wieder in meinem eigenen Bett schlafen!

Skillet Nova Rock 2016

Skillet
(c) Alex Blach | enemy.at

 

Auf der Bühne rockten die religiösen US-Amerikaner dann vorbildlich und legten die Latte für Tag 1 am Nova Rock 2016 hoch. (A Caustic Fate verpassten wir wegen des Interviews leider.) Dass es währenddessen den ersten Wolkenbruch gab, gab den Fans noch den richtigen Kick und die ersten Moshpits wurden gestartet. So holte ich mir schon die erste Bier – äh, Spritzerdusche.

Manche nutzen die Naturdusche übrigens gleich, um sich die Haare zu waschen. Mitten im Moshpit standen zwei Kerle da und shampoonierten sich breitgrinsend die Matte. Das ist Rock ’n‘ Roll! Oder in dem Fall: Rock ’n‘ Rain. Der Regen hörte noch vor Ende des Skillet-Sets auf, doch besonders lang blieb niemand trocken. Immer wieder regnete es am Donnerstag. Aber dabei blieb es warm und nicht so windig, also wars nur halb so wild.

Billy Talent(c) Alex Blach | enemy.at

Billy Talent
(c) Alex Blach | enemy.at

 

Das hohe Niveau, das Skillet vorlegten, wurde von den folgenden Bands locker gehalten. Klar, spielten doch eigentlich nur alte Hasen: Breaking Benjamin, Puscifer, Amon Amarth, Billy Talent, Korn. Sie alle ließen ihre Fans glücklich zurück. Ich war ja etwas erstaunt, wie groß der Andrang bei Billy Talent (die im November übrigens nach Linz, Wien und Graz kommen) war. Und ebenso verwundert, als bei Korn weniger los zu sein schien. Hätte ich jetzt nicht erwartet, verrückt!

Alles in allem war der erste Tag Nova Rock 2016 echt gelungen. Ins Bett, also, ins Zelt natürlich, verzogen wir uns mit einem breiten Grinser – und einem ordentlich Pegel, wenn wir ehrlich sind. Festival eben!

Photos: (c) Alex Blach | enemy.at

Home   /   Live Reviews  /  Musik  /   Nova Rock 2016: Rock ’n‘ Rain an Tag 1

Tags

Related Article
2  Comments