Home   /   Live Reviews  /  Musik  /   Stadthalle außer Atem – 5 Seconds of Summer live!

Stadthalle außer Atem – 5 Seconds of Summer live!

Stadthalle außer Atem – 5 Seconds of Summer live!

Dass bei einem Publikum mit dem Altersdurschnitt von 16 Jahren relativ viel geschrien wird, ist uns bekannt. Aber bei dem ersten Besuch von 5 Seconds of Summer in Wien gab es bei den Teenies definitiv kein Halten mehr – Hörsturz!

Eine Stunde vor dem offiziellen Einlass hatten sich vor den Eingängen schon mehrere Schlangen gebildet. Hätte es nicht wie aus Kübeln geregnet, wären bestimmt einige mit ihren Zelten vor der Wiener Stadthalle gestanden, um als erstes reinzukommen und sich die besten Plätze zu sichern. Anscheinend gab es einen internen 5SOS Dresscode, von dem nur die verbissensten Fans etwas mitbekommen haben – überall Bandshirts kombiniert mit schwarzer aufgerissener Hose und einem rot-schwarz kariertem Hemd um die Hüfte gebunden. Hoffentlich gab es da keine Verwechslungen nach dem Konzert, als die Eltern ihre heiseren Sprösslinge einsammelten.

Drinnen angekommen konnte man die Vorfreude auf die Down-Under Boys regelrecht spüren. Die ersten Klänge ertönten jedoch von Don Broco, einer britischen Rockband. Sie brachten einen Vorgeschmack auf das, was mich die nächsten zwei Stunden erwartete: rockige Gute Laune Musik. Obwohl die Lieder zum Mitsingen anregten, hat sich die Menge – die hauptsächlich aus jungen Mädels und den dazugehörigen Vätern bestand – zu dem Zeitpunkt noch relativ ruhig verhalten.

don-bronco-live-stadthalle-wien-2016-by-robert-reischuetz

Don Bronco
(c) Robert Reischütz

 

Doch gegen 20:45 Uhr dann die Eskalation. 5SOS betraten die Bühne und es gab kein Halten mehr! Plakate wurden in die Luft gehalten und die volle Kraft der Stimmbänder ausgereizt. Die ersten paar Takte von Carry On gespielt und schon regnete es Stofftiere auf die Bühne. Darunter war auch ein grauer Zipfelhut zu finden. Sänger Luke Hemmings sah das als Aufforderung, diesen aufzusetzen und ungestört weiter abzugehen. Das gefiel den früh pubertierenden Mädchen ganz besonders. Kreisch-Alarm!

Als Michael Clifford (Gitarre) nach einigen Liedern Preis gab, dass sie und auch der Rest von Australien auf unser Wiener Schnitzel abfahren, tobt die Menge und es wir im Chor

Wiener Schnitzel, Wiener Schnitzel!

gesungen. Dies war der Running Gag des Abends.

5seconds-of-summer-live-stadthalle-wien-2016-by-robert-reischuetz

5 Seconds of Summer
(c) Robert Reischütz

 

Emotional wurde es dann bei End Up Here. Handytaschenlampen bildeten ein Lichtmeer, wie man es nur von Oldschool-Legenden kennt. Tränen flossen. Selbst ich als Fan härteren Genres verspürte in dieser Situation ein kleinen wenig Gänsehaut.

Alles in Allem war es ein gelungener Auftritt von 5 Seconds of Summer und ein energiegeladener Einstieg in ihre Tour. Sie zeigten sich von ihrer besten Seite und präsentierten voller Tatendrang und guter Laune ihre gut durchgemixten Hits. Die Menge bebte und hat das ganze Konzert über brav und voller Enthusiasmus mitgesungen. Wir freuen uns schon jetzt darauf, wenn 5Sos wieder mal in Österreich vorbeischauen!

Photos: (c) Robert Reischütz

 

Home   /   Live Reviews  /  Musik  /   Stadthalle außer Atem – 5 Seconds of Summer live!

Tags

Robert Reischütz
Journalismus ist Literatur in Eile. -Matthew Arnold
Related Article