Home   /   Games  /  Top!  /   XCOM 2 im Test (inkl. Gewinnspiel)

XCOM 2 im Test (inkl. Gewinnspiel)

XCOM 2 im Test (inkl. Gewinnspiel)

Die Erde wurde übernommen – und es liegt an dir, sie zurückzuerobern, Commander.

XCOM 2

Die Story nimmt einen düsteren Verlauf.

 

XCOM 2 spielt nach den Ereignissen von XCOM: Enemy Unknown, in dem außerirdische Invasoren überall auf der Welt Personen entführten, Städte terrorisierten und sogar eine geheime Basis bauten, und es war die Aufgabe des Spielers, mithilfe von Central Officer Bradford, Dr. Shen und Dr. Vahlen, diese zu vertreiben. Strategische Resourcenverwaltung und taktische Finesse sind auch hier wieder von Nöten, um die eigenen Soldaten gut zu rüsten und über die Schlachtfelder zu leiten. Was das rundenbasierte Taktikspiel so drauf hat, lest ihr hier.

Versagt..?

In XCOM 2 erfahren wir, dass wir gescheitert sind – die Erde ist unterworfen. Die Bevölkerung sieht in den Ankömmlingen keine Gefahr mehr, im Gegenteil, diese sind nämlich in der Lage, die meisten Krankheiten zu heilen, und so tanzt die Menschheit nach deren Pfeife. Zum 20-Jährigen Bestehen dieser Vereinigung, dem sogenannten Unification-Day, findet man sich jedoch sehr schnell in seiner kommandierenden Position wieder, denn es ist nicht alles so gut wie es klingt. Immer noch verschwinden Menschen auf der Welt, und XCOM ist zurück, um von Bord eines gekaperten Alienschiffs, der Avenger, einen letzten Widerstand zu leisten.

XCOM 2

Concealment hilft schneller voranzukommen und tödliche Attentate zu verüben.

 

Auf den ersten Blick hat sich nicht viel getan im direkten Vergleich zum Vorgänger. Sowohl das Managen von Credits, das Basebuilding, das nicht ganz so schwer vorhersehbare Aufpoppen von Missionen und derer grid- und rundenbasierte Ablauf erinnert sehr stark an das, was man schon kennt. Und ja, 96% Trefferchance heißt immer noch, dass man den Schuss verfehlen kann. Was ist also neu, außer der Story?

Die Uhr tickt

Das Spiel vermittelt einen sehr starken Zeitdruck. Es gilt zu verhindern, den Doomsday-Zähler möglichst niedrig zu halten, denn wenn der sich füllt, steht das Spiel kurz vor dem (schlechten) Ende. Story-bezogene Aufgaben und Missionen dienen dazu, das zu tun. Weiters haben die meisten Missionen nun auch ein Rundenlimit, bis zu welchem man eine Aufgabe erfüllt haben muss. Da dieses auch relativ knapp bemessen ist, startet man getarnt, sodass man schneller ungesehen vorankommt.

Auch die Aliens haben Verstärkung bekommen!

Auch die Aliens haben Verstärkung bekommen!

Nur richtige Ausbildung für den passenden Einsatz

Diesmal gibt’s fünf Klassen, zu denen deine Rookies werden können: der Ranger, der mit Shotgun und Schwert zu einem wirklich guten Scout oder tödlichem Assault weitertrainiert werden kann, dem Scharfschützen, der sowohl mit seinem Snipergewehr als auch mit seiner Pistole die Aliens dezimiert, dem Grenadier, der sich seine schweren Waffen als auch seine Granaten zunutze macht, um seine Gegner auch mal im Alleingang zu demolieren, und der Spezialist, der mithilfe seiner fliegenden Drone für Buffs und Heals im Team sorgt, und fähig ist, Schlüsselpunkte aus der Distanz zu hacken und auch feindliche Roboter zu hacken! Die fünfte Klasse, die man  man auf anderem Weg freischaltet, und (in meinem subjektiven Befinden) mit Abstand die stärkste: der Psi Operative, der mit seinen Gedanken verheerende Schäden an Gruppen verursacht und die Kontrolle über einzelne Ziele übernehmen kann!

I want you to join my Resistance!

Eine weitere Neuerung ist die sehr umfangreiche Auswahl an Charakteranpassungsoptionen. Denn nichts tut mehr weh, als einen Soldaten zu verlieren, den man vorher sehr genau seinen Vorbildern angepasst hat. Man kann sie nun aber im sogenannten Charakterpool speichern, sodass sie jede Kampagne aufs neues auftauchen können. Also wer sich schon die Mühe macht, einen Rambo nachzumodellieren, der kann sich nach dem Ableben des Vorgängers getrost einen neuen Mr. Stallone rekrutieren.

XCOM 2

Man kann seine Charaktere den eigenen Vorstellungen nach anpassen.

Fazit

XCOM 2 ist ein herausragendes Taktikspiel, das auf dem bereits sehr guten ersten Teil aufbaut und ihn in allen Belangen verbessert. Die Schwierigkeitskurve bleibt fair und die spärlich auftretenden Kamera-Bugs beeinträchtigen die Spielerfahrung keineswegs. Die Kämpfe fühlen sich dank zufallsgenerierter Maps immer frisch und unverbraucht an und die taktischen Optionen sind so breit gefächert, dass fast jeder Spielstil in irgendeiner Form unterstützt wird. Eines der besten Taktikspiele aller Zeiten.

9punkte

Release Date: 5.2.2016
Plattform: PC
Genre: Rundenbasiertes Taktikspiel
Publisher: 2K Games

Gewinnspiel

Gewinnspiel

Und wer jetzt Lust bekommen hat auf das Game oder wer bereits ein XCOM-Fan ist, der schaut am besten auf unserer Facebook-Seite vorbei, denn wir verlosen vom 23.02. bis zum 03.03.2016 noch tolle XCOM-Preise. UPDATE: Gewinnspiel wurde bereits verlost.

Home   /   Games  /  Top!  /   XCOM 2 im Test (inkl. Gewinnspiel)

Tags

Related Article