Home   /   Games  /   Super Bomberman R im Test

Super Bomberman R im Test

Super Bomberman R im Test

Eine Legende kehrt zurück: Bomberman ist wieder da! Nach sieben Jahren findet Konamis kleiner Held wieder den Weg auf eine Konsole. Reicht die Zeit um ein Konzept zu verbessern, das keiner Verbesserung bedarf? Findet es heraus in unserem Test!

Explosiver Storymode

Der schlechte Wortwitz sei verziehen, stattdessen beachte man den wichtigsten Aspekt hierbei: Super Bomberman R verfügt über eine Einzelspielerkampagne! Dabei handelt es sich auch nicht um einen Arcademodus in dem man fünf Level abschließt ehe ein Abspann gezeigt wird. Nein, es ist ein richtiger Storymode, mit Cutscenes, Bosskämpfen und freispielbaren Charakteren die man hier erst kennenlernt.

Bomberman ist zurück: Auch der jüngste Teil der Reihe ist ein echter Knaller.

Bomberman ist zurück: Auch der jüngste Teil der Reihe ist ein echter Knaller.

Die Geschichte ist hierbei eine sehr uninspirierte Angelegenheit: Ein Schurke droht das Universum zu unterwerfen, gemeinsam mit den ihm treu ergebenen bösen Bombern und es ist an einer Gruppe Helden ihn aufzuhalten. Das Spiel versucht zu keiner Zeit hier etwas Neues zu bieten. Die Handlung ist die meiste Zeit zwar charmant erzählt, aber nur Mittel zum Zweck. Selbst die spielbaren Helden lassen sich allesamt auf jeweils eine, wenn man Glück hat zwei Charaktereigenschaften reduzieren. Das ist aber auch in Ordnung, denn gerade bei einem Titel wie Super Bomberman R geht es primär um den Spielspaß.

Action auch alleine

Der Storymode setzt sich nicht nur durch Cutscenes vom Rest des Spieles ab. Hier gibt es neue Varianten des klassischen Gameplays, gänzlich auf Einzelspieler zugeschnitten. Das Bombermanprinzip findet sich auch hier wieder, doch geht es nun darum eine große Zahl an Gegnern zu besiegen. Andere Maps erwarten, dass man mehrere Schalter betätigt, Schlüssel findet oder eine gewisse Zeit lang überlebt. Auf diese Weise hat man die nötige Abwechslung damit auch alleine Langzeitspaß vorhanden ist.

Abwechslung, aber keine zu große Abweichung von der Norm. Zu viele Neuerungen hätten dem simplen, aber in seiner Einfachheit genialen Spielprinzip lediglich geschadet. Bei Super Bomberman R haben die Entwickler das richtige Mittelmaß gefunden. Das Spielziel variiert und manche der Stages sind weitaus größer als man aus dem Multiplayer gewöhnt ist, aber im Kern bleibt sich das Spiel treu. Einzig in den Bosskämpfen geht man einen Schritt weiter. Diese sind zweistufig: Zunächst gilt es einen Gegner in einem simplen 1 gegen 1 Bomberman Match zu besiegen. Blöd nur, dass die Gegner mit besonderen Fähigkeiten ausgestattet sind. Hat man diese Hürde gemeistert verschwinden die Grenzen der Stage und man findet sich in der Art Bosskampf wieder, die man auch aus Dutzenden anderen Titeln kennt: Bomben müssen immer noch gezielt platziert werden, während man sich nun frei bewegen kann um den Attacken des Feindes auszuweichen. Gar nicht so einfach, sind einige der Kämpfe doch knallhart. Den Game Over Screen bekommt man bei Super Bomberman R garantiert öfter zu sehen!

Der Storymode des Spiels wartet auch mit klassischen Bosskämpfen auf.

Der Storymode des Spiels wartet auch mit klassischen Bosskämpfen auf.

Multiplayer-Meisterwerk mit Hindernissen

So kurzweilig die Einzelspielerkampagne auch geworden ist, verliert das Spiel jedoch nie aus den Augen was bei einem Bomberman wirklich wichtig ist. Der Spaß in der Gruppe. Am Kerngameplay hat sich nichts verändert. Soll es auch nicht. Manches ist eben perfekt so wie es ist. So wie ein Mario Kart im Grunde mit jeder neuen Iteration nie seine Wurzeln vergisst, verhält es sich auch bei Bomberman. Ebenso wie Mario Kart ist auch Bomberman ein absoluter Partyhit und Freundschaftenzerstörer.

So unantastbar das Spielprinzip auch ist, in Sachen Steuerung braucht es bei Super Bomberman R eine gewisse Gewöhnungsphase. Wie erwähnt gibt es im Rahmen des Storymodes Passagen in denen man nicht darauf reduziert ist sich senkrecht oder waagrecht über den Bildschirm zu bewegen. Die Steuerung ist dementsprechend auch darauf ausgelegt sich ungehindert im dreidimensionalen Raum zu bewegen – was in den normalen Stages jedoch für Probleme sorgen kann. Da passiert es schon mal, dass man sich schräg gegen einen Block presst, anstatt in die gewünschte Richtung zu laufen. Die Lösung dieses Dilemmas ist zum Glück eine ganz simple: Super Bomberman R ist eines jener Spiele, bei dem das D-Pad dem Stick vorzuziehen ist.

Bomberman Online

Die empfohlene Art Super Bomberman R zu genießen, ist sich gemeinsam mit Freunden vor einer Switch zu versammeln (am besten am Fernseher, aber der Switch Screen erfüllt den Zweck ebenso) und sich die Bomben um die Ohren zu werfen. Obwohl sich an diesem Umstand nie etwas ändern wird, gehört es inzwischen auch zum guten Ton eine Alternative anzubieten: Onlinematches.

Multiplayer-Madness: Bis zu acht Spieler können sich gleichzeitig bekriegen!

Multiplayer-Madness: Bis zu acht Spieler können sich gleichzeitig bekriegen!

Der Online Multiplayer folgt grundsätzlich dem gleichen Prinzip wie die lokalen Partien. Dass man seine Gegner nicht unmittelbar um sich hat ist immer ein Schwachpunkt in solchen Fällen, einem Spiel gegen den Computer ist diese Lösung dennoch vorzuziehen. Der Modus macht auch sehr viel Spaß, es ist schließlich immer noch das gleiche, über alle Zweifel erhabene Bomberman. Es darf jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass es hier mitunter zu Lag kommt. Weit nicht so häufig wie das Internet einem glauben lassen will, aber man sollte sich darauf einstellen, dass es dennoch passieren kann und wird.

Preis vs. Leistung

Slowdowns beim Onlinemultiplayer sind bedauerlich, kommen aber nicht so häufig vor, dass sie allzu drastisch auffallen. Es ist ein verschmerzbares Übel. Super Bomberman R hat ein ganz anderes Problem, nämlich in Sachen Content. Beziehungsweise im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Denn es ist nicht, dass das Spiel zu wenig Content bietet. Es gibt den Storymode, Multiplayer sowohl lokal als auch online und verschiedene Steuerungsoptionen die auch Mehrspielerpartien unterwegs an einer einzigen Switch ermöglichen. Auch können neue Arenen, Charaktere und optische Accessoires für die diversen Bombermänner und -Frauen erspielt werden. Kurz: Super Bomberman R beinhaltet eigentlich alles was man sich von einem Bomberman erhoffen kann. Das Problem ist nicht, dass es dem Spiel an etwas mangelt. Eher ist dieses Spiel, so gut es auch ist, selbst mit seinen humanen 49,99€ noch zu teuer. Ein Preis in der 30€-Gegend wäre hier angebrachter gewesen. Wer zuschlägt wird es nicht bereuen. Wie gesagt, das Spiel ist sehr gut. Aber ob dieses oder irgendein Bomberman so viel kosten sollte ist fraglich…

Fazit

Sagen wir es gleich offen raus: Wenn man nicht gerade total nach einem neuen Bomberman und/oder einem Spiel für seine Switch giert, kann man ruhig auf einen Angebotspreis warten. Aber – großes Aber hier – ignorieren wir für einen Moment den Preis und betrachten das Spiel selbst. Es ist ein exzellentes, neues Bomberman. Sichtlich bemüht Variation reinzubringen und auch alleine noch Spaß zu machen. Der Multiplayer ist ohnehin ein Partyhit sondergleichen. Wenn man Freunde hat mit denen man das Vergnügen teilen kann, speziell im lokalen Mehrspielermodus, besteht kein Zweifel, dass man unzählige Stunden in Super Bomberman R reinstecken wird. Wären der Preis und gelegentliche Slowdowns in Onlinematches nicht, wäre die Wertung sogar noch besser ausgefallen. Super Bomberman R zeigt: Was immer gut war, bedarf keiner Verbesserung.

8punkte-cd-review_neu
Release Date: 03.03.2017
Plattform: Nintendo Switch
Genre: Action, Party
Publisher: Konami
Entwickler: Konami
PEGI: 7

Home   /   Games  /   Super Bomberman R im Test

Tags

Related Article