Home   /   CD Reviews  /  Reingehört  /  Musik  /   Eine Indie-Lovestory: Please Madame – Young Understanding

Eine Indie-Lovestory: Please Madame – Young Understanding

Eine Indie-Lovestory: Please Madame – Young Understanding

„Tanzbaren Indie“ verspricht die Salzburger Indie-Band Please Madame mit ihrem neuen, zweiten Album Young Understanding. Bei solchen Ansagen bin ich ja von Natur aus sehr kritisch, denn mein Tanzbein schwinge ich nicht einfach so. Da gehört schon mehr dazu als ein bisschen Gedudel auf einer Gitarre. Also: Challenge accepted!

Mit Kopfhörern bewaffnet, hab ich mal in die neue Platte von Please Madame reingehört. Und gelauscht, was mir Dominik Wendl, Martin Pöheim, Laurenz Strasser und Niklas Mayr in Young Understanding so über das „Lebensgefühl ihrer Generation der Anfang-Zwanziger“ erzählen.

Jeder, der die 20 schon erklommen hat, weiß: Die Pubertät war ein Kinderspiel – als Anfang-Zwanziger beginnt der wirkliche Ernst des Lebens! Und mit diesem Gedanken im Kopf könnte man so auch den Einstieg in das Album erklären. Denn von „tanzbar“ ist im Intro noch wenig zu spüren. Aber spätestens ab Gold geht’s richtig rund: Mit einem melodischen Leitmotiv und harmonisch-ryhtmischen Gitarrenklängen laden Please Madame nämlich tatsächlich zum Tanz. Und im Takt wippend, werde auch ich von der guten Stimmung erfasst.

Lauscht man weiter, merkt man, dass die Salzburger mit Young Understanding eine nicht ganz unbekannte Geschichte erzählen: Mit kraftvollem Indie-Rock verbreiten Please Madame in den ersten Songs positive Vibes, ab Rome wird es dann doch sehr melancholisch. Denn mit tiefer Stimme und leisem, melodischem Gitarrensound beklagen die Anfang-Zwanziger den Bruch einer Beziehung, was in einem sentimentalen, starken Gitarrensolo seinen Höhepunkt erreicht.

Im weiteren Verlauf durchlebt man in Begleitung von melodischem Indie-Rock noch weitere Phasen: angefangen bei Herzschmerz bis hin zum „Moving on“. Man spürt, Sänger Dominik Wendl ist am Weg der Besserung. Was auch mit Slow, Slow in einem grandiosen Finale erlebbar wird.

Fazit

Wer genauer hinhört, merkt, dass sich in Young Understanding auch musikalische Einflüsse von TWO DOOR CINEMA CLUB wiederfinden. Melodischer Gitarrensound und peppiger Rhythmus sorgen dafür, dass zumindest die Zehenspitzen im Takt mitwippen. Also: 100%ig tanzbar! Damit haben Please Madame definitiv ein rundes und in sich stimmiges Werk geschaffen, das Lust auf „live“ macht.

Vielleicht sieht man sich ja schon bald am 27. Mai 2018 zum Album Release im Wiener WUK?

 

Please Madame – Young Understanding

Für Fans von: TWO DOOR CINEMA CLUB, The Wombats
Indie Rock
13.04.2018
Gesehen um € 14,99

Home   /   CD Reviews  /  Reingehört  /  Musik  /   Eine Indie-Lovestory: Please Madame – Young Understanding

Tags

Related Article